FP-Stadler: Kritik an Irakreise zurückgewiesen

Informationsmankos bei ÖVP und SPÖ

St. Pölten (OTS) - Die am Irakaufenthalt von LR Mag. Ewald Stadler von VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner, SPÖ Vorsitzenden Mag. Karl Schlögl und Landeshauptmannstellvertreter Dr. Hannes Bauer im "Kurier" vom 25. August 2000 geäußerte Kritik wird vom Büroleiter Stadlers, Mag. Norbert Nemeth zurückgewiesen.

Der Landesamtsdirektion wurde eine Privatreise des Landesrates gemeldet und um eine solche hat es sich auch gehandelt.

Landesrat Mag. Ewald Stadler beabsichtigt auch in Hinkunft weder private noch politische Termine mit den Parteizentralen von ÖVP oder SPÖ abzuklären.

Den Kritikern wird empfohlen, das Auftragsvolumen, das österreichische Unternehmen aus ihren langjährigen und guten wirtschaftlichen Kontakten mit dem Irak lukrieren zu studieren. Einsicht in eine Liste mit ÖVP und SPÖ Politikern, die seit vielen Jahren oder auch in jüngster Vergangenheit Kontakte mit dem Irak pflegten wird den Kritikern gerne gewährt. Bei der Beseitigung diesbezüglicher Informationsmankos bei ÖVP und SPÖ ist man gerne behilflich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landesrat Stadler
Mag. Norbert Nemeth
Tel.: 02742/200/3700 oder 3701
Fax: 02742/200-7773750

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/OTS