Größte weintouristische Initiative Europas

LH Pröll eröffnete den "Weinherbst NÖ"

St.Pölten (NLK) - Zum fünftenmal zieht der "Weinherbst Niederösterreich" ins Land, zum fünftenmal fungiert die beliebte Schauspielerin Christiane Hörbiger als Patin dieses "unverwechselbaren niederösterreichischen Veranstaltungsreigens". Innerhalb kürzester Zeit ist der Weinherbst zur größten weintouristischen Initiative Europas geworden, auf dem Programm stehen heuer mehr als 600 Veranstaltungen in 54 Orten. Die feierliche Eröffnung durch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ging gestern im barocken Ambiente des Schlosses Gobelsburg bei Langenlois über die Bühne. Es ist seit mehr als 250 Jahren Weingut des Zisterzienserstiftes Zwettl, der Landeshauptmann zitierte daher einen alten Zisterzienserspruch: "Schenkst Du guten ein, schaust Du Gott im Wein". An der Eröffnung nahmen zahlreiche prominente Gäste aus Kultur, Wirtschaft, Gastronomie und Politik teil, Ehrengast war der deutsche TV-Star und Kochbuchautor Alfred Biolek.

"Ein Land soll nur jenen Tourismus anbieten, der zu den Menschen, zur Kultur und zur Landschaft passt", meinte Landes-Tourismusmanager Klaus Merkl, der allen dankte, die zum Erfolg des "Weinherbstes NÖ" beigetragen haben, vor allem Christiane Hörbiger und den Sponsoren. Landesrat Ernest Gabmann unterstrich das Weinherbst-Motto "Erleben und genießen". Der Festreigen um den Wein werde wesentlich dazu beitragen, die positive Entwicklung des blau-gelben Tourismus fortzusetzen. Im ersten Halbjahr wurden um 124.000 Nächtigungen mehr registriert als im gleichen Zeitraum 1999.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll bezeichnete als Erfolgsrezepte des Weinherbstes die gute Zusammenarbeit von Weinbau, Gastronomie und Kultur sowie die Natürlichkeit und Bodenständigkeit. Gerade in einer hektischen Zeit sehnten sich die Menschen nach Geselligkeit, um "für einige Stunden wieder ein Mensch sein zu können".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK