Zierler: Schachner führt sich ad absurdum

Schachners SPÖ-Steiermark ist "grünes" Pendant zur Bundes-SPÖ Gusenbauers

Graz, 2000-08-25 (fpd) - "Schachner führt sich wieder einmal selbst ad absurdum. Vor kurzem noch die Oppositionsdrohung, heute nur mehr Opposition in der Regierung", so heute die freiheitliche Spitzenkandidatin für die steirische Landtagswahl, FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler.****

Offensichtlich sei ihm mit Blick auf Wien die Lust auf die Opposition vergangen. "Alfred Gusenbauer und die Bundes-SPÖ führen ja eindrucksvoll vor Augen, daß echte Oppositionspolitik die Sache der SPÖ nicht ist".
"Sich jederzeit aus der Verantwortung stehlen zu können ohne auf die gewohnten Annehmlichkeiten von Proporz und Postenschacher, die er zusammen mit der ÖVP in den letzten Jahren genossen hat, verzichten zu müssen, ist die bequeme Lösung a la Schachner", so Zierler.
Die trotzige Jetzt-erst-recht-Haltung und die Stilisierung zum Opferlamm könnten nicht darüber hinwegtäuschen, daß Schachner bis heute nichts zu einer echten Klärung seiner Pensionsansprüche beigetragen habe. Seine letzte "Offenlegung" habe ja den kleinen Schönheitsfehler, widerlegt worden zu sein.
"Die SPÖ-Steiermark ist das "grüne" Pendant der Bundes-SPÖ, die sich ebenfalls aufgrund akuter und anhaltender Konzeptlosigkleit auf wilde Rundumschläge beschränkt.
Selbst bei den Werbemitteln zeigt sich entscheidungsunwillige Ideenlosigkeit Schachners: Den Panther von der ÖVP, die Idee von der FPÖ, aber immerhin, die Farbe ist wenigstens die eigene", schloß Zierler. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC