Am Beispiel Favoriten: Investitionen in die Sicherheit

Wien, (OTS) Mehr Investitionen für die Sicherheit der Bürger forderte am Freitag der ÖVP-Gemeinderat von Favoriten Georg Fuchs. Solche Investitionen seien auch Investitionen für die Zukunft. Fuchs forderte als Pilotprojekt die Errichtung eines Netzes von Notrufsäulen, zur Sicherung der Arbeitsplätze ein Garagennetz in Inner-Favoriten nötig, zur Betreuung älterer Mitbürger benötige man ein Nachbarschaftshilfezentrum.

Notrufsäulen und Videoüberwachungen im Bereich der Fußgängerzonen und der U-Bahn-Stationen würden für alle Bezirksbewohner mehr Sicherheit bringen. In deutschen Städten, wie Hannover, Berlin und Hamburg gebe es solche vernetzten Systeme bereits. Über eine Leitstelle könnten dann die erforderlichen Maßnahmen, wie Einsatz von Polizei, Feuerwehr oder Rettung gesetzt werden.

Durch mangelnde Parkplätze gebe es in Inner-Favoriten bereits starke Kaufkraftabflüsse. Um die Arbeitsplätze in diesen Bereichen zu sichern, forderte Fuchs ein Garagennetz. Nur durch ausreichende Parkmöglichkeiten können im Sinne der Wettbewerbsfähigkeit Arbeitsplätze erhalten und neu geschaffen werden.

Für ihn sei auch die Betreuung der älteren Mitbewohner sicherzustellen, betonte Fuchs. Wie auch in anderen Wiener
Bezirken sollte auch in Favoriten ein Nachbarschaftshilfezentrum eingerichtet werden. Diese Einrichtung sei eine Kontakt- und Anlaufstelle in Notsituationen. (Schluss) fk/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
e-mail: kuc@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK