Toms: Über 337.000 Besucher bei Landesausstellung auf Stift Melk

Kultur-Erleben hautnah in ganz Niederösterreich

St. Pölten (NÖI) - "Mit seinem ausgewogenen und vielfältigen Mix an Ausstellungen, Freizeit- und Theaterveranstaltungen liegt Niederösterreich voll im Trend des hautnahen Kultur-Erlebens. Bisher haben bereits mehr als 337.000 Personen die NÖ Landesausstellung ´Verlorenes Paradies‘ auf Stift Melk besucht. Auch die drei laufenden Ausstellungen auf Schloss Schallaburg und die Darbietung von Meisterwerken des Landesmuseums in der Kunsthalle Krems entsprechen dem Zeitgeist und den Ansprüchen an eine qualitative Freizeitgestaltung. Gemeinsam mit der Generalsanierung der Donaustationen, für die das Land bis 2002 12 Millionen Schilling bereitstellt, und der erfolgreichen Forcierung der Linien- und Ausflugsschifffahrt durch die neuen Betreiber, stellen die Donauregionen und vor allem die Wachau ein gesamtheitlich konzipiertes Ausflugs- und Urlaubsziel mit Zukunft dar", meinte LAbg. Bernd Toms.****

Im Bereich der darstellenden Kunst setzt Niederösterreich in allen Landesvierteln auf Theatervorführungen unter freiem Himmel. "Die positive Resonanz und der Zuspruch von landesweit rund 220.000 begeisterten Besuchern des niederösterreichischen Theatersommers sprechen für sich. Die Bemühungen auf dem kulturellen Sektor stärken die Regionen und den niederösterreichischen Tourismus nachhaltig. Die 4- und 5-Stern-Hotelbetriebe verzeichneten 1999 etwa ein Nächtigungsplus von 5 %. Das ist mehr als das 5-fache des österreichischen Durchschnitts", resümierte Toms.

Das reiche Kulturangebot Niederösterreichs trägt somit wesentlich zum anhaltenden Aufschwung des Fremdenverkehrs bei und wird als Symbiose aus regionalen und landesweiten Interessen auch künftig forciert und verbessert werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI