Impress schließt die Übernahme der nordamerikanischen Konservenwerke der H. J. Heinz Company ab

Amsterdam, Niederlande (ots-PRNewswire) - Impress Metal Packaging Holdings B.V. ("Impress"), ein weltführendes Unternehmen in der Metallverpackungsindustrie, gab bekannt, dass die Firma die Übernahme der nordamerikanischen Anlagen der H. J. Heinz Company (NYSE: HNZ) für die Dosenfertigung am 13. August 2000 abgeschlossen hat. Vier der Anlagen befinden sich in den Lebensmittelwerken von Heinz in Bloomsburg (Pennsylvania), Terminal Island (Kalifornien), American Samoa und Puerto Rico. Die fünfte ist ein eigenständiges Deckel- und Beschichtungswerk in Weirton, West Virginia. Insgesamt beschäftigen diese Werke ungefähr 920 Mitarbeiter.

Wie in der Pressemeldung vom 19. Juni bereits angekündigt, hat Impress ein zunächst zehnjähriges Supply Agreement (Liefervertrag) über den gesamten Bedarf von Heinz an Metallkonserven in den Werken StarKist Seafood und Heinz Pet Products für ganz Nordamerika abgeschlossen.

Impress und Heinz begannen ihr erfolgreiches Bündnis 1999 in Europa, als Impress den Auftrag als alleiniger Lieferant für die Heinz Seafood-Konservenfabriken in Frankreich, Portugal und den Seychellen erhielt. Um die Transport- und die Lagerkosten zu senken, baute Impress ein Werk neben dem Werk von Heinz Seafood auf den Seychellen, um Thunfischdosen von einem halben Pfund herzustellen. Um die Verbesserungsbemühungen von Heinz im Bereich Produktkonvenienz zu unterstützen, schloss Impress im Januar 2000 einen langjährigen Vertrag mit Heinz Europe auf dem Lebensmittel-Markt. Aufgrund der Vereinbarung liefert Impress jährlich zwei Milliarden Endprodukte, darunter eine Milliarde der neu eingeführten benutzerfreundlichen Easy Open-Ringverschlüsse.

"Die Partnerschaft, die wir derzeit mit Heinz aufbauen, ist ein bedeutender Fortschritt für beide Unternehmen," sagte Dominique Damon, Chief Executive Officer von Impress, dazu. "Sie wird unsere gemeinsamen Bemühungen unterstützen, das Wachstum der führenden Marken von Heinz durch anhaltende zuverlässige und kostengünstige Produktion voranzutreiben, und besseren Zugang zu modernen Verpackungstechnologien bieten, unterstützt durch das innovative Konservendesign von Impress. Wir sind stolz, die Mitarbeiter in der Dosenfertigung von Heinz in der Impress-Gruppe willkommen heißen zu dürfen. Ihre Erfahrungen und Fertigkeiten werden für unser fortschreitendes Wachstum und den Erfolg als ein führender Lieferant von Metallverpackungen entscheidend sein."

Nick Ince, zuvor Industrial Project Manager im Forschungs- und Entwicklungscenter von Impress, übernimmt die betriebliche Gesamtverantwortung für die fünf Konservenwerke und wird zum Vice President, Operations, ernannt. Er wird bei der Tochtergesellschaft von Impress in den USA, Impress USA Inc., ansässig sein, die ihre Büros im Carnegie Office Park Nr.1, Suite 200, 600 N. Ball Avenue, Pittsburgh, PA, hat. Dominique Damon erklärte: "Diese Ernennung berücksichtigt nicht nur die enorme Betriebs-, Produkt- und Entwicklungserfahrung von Nick Ince, sondern auch seine hervorragenden Beiträge in der Förderung und Entwicklung dieses wichtigen Kundenbündnisses, das die Grundsätze des Impress Business Model in die Praxis umsetzt." Nick Ince, 39, verfügt über fünfzehn Jahre Erfahrung in der Metallverpackungsindustrie. Er ist britischer Staatsbürger. Seine akademischen Abschlüsse sind Bachelor of Science in Metallurgie und Master of Business Administration.

Impress Metal Packaging Holdings B.V. wurde im Mai 1997 von Doughty Hanson & Co in gleichzeitigen Transaktionen geschaffen, die einen Firmenkauf mit Kreditmitteln, eine Fusion und eine Ausgliederung beinhalteten. Zu der Zeit war dies die bisher größte Gesamttransaktion ihrer Art in der Branche. Doughty Hanson besitzt 89% von Impress. Die Firma hat die kürzlichen Akquisitionen der französischen Firma Ferembal und der Heinz-Werke voll unterstützt. Impress ist ein weltführendes Unternehmen in der Metallverpackungsindustrie. Die Firma entwickelt innovative Stahl-und Aluminiumverpackungslösungen, die ausgewählten Märkten in den Bereichen Lebensmittel sowie dekoratives und schützendes Finish ansprechende und vorteilhafte Konserven bieten. Durch die mit den Kunden aufgebauten Bündnisse bietet Impress einzigartige Entwürfe für Lösungen von der Entwicklung bis zur Bereitstellung, die das Versorgungskettenmanagement optimieren, die Kosteneffizienz verbessern und den Wert erhöhen. Zusammen mit der Akquisition von Ferembal in Februar führt diese Transaktion für das Jahr 2000 zu einem Proforma-Gesamtumsatz von Impress in Höhe von $1,4 Milliarden, eine Steigerung von 45% im Vergleich zum Umsatz im Jahre 1999. Impress beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter in 44 Werken in 15 Ländern Europas, den USA, Japan und den Seychellen.

ots Originaltext: Impress Metal Packaging Holdings B.V.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Mona J. Walsh, Managing Director von FOCUS Partners, Investor Relations, Tel.: 203-762-9216 oder mw@focuspartners.com, für Impress Metal Packaging Holdings, oder
Jeanne Bordeau von Talents &
Compagnie, bordeau.talents@imageforce.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE