Integrative Projekte für behinderte Menschen benötigen dringend Sponsoren und mediale Unterstützung

Wien (OTS) - Das ÖIMB (Österreichisches Integrationswerk für Menschen mit und ohne Behinderung) verwirklicht integrative Projekte, wo behinderte Menschen auf nicht Behinderte im Zuge von Festen treffen. Ziel ist es, Wohlbefinden und Lebensqualität der behinderten Menschen zu steigern, Neugierde der nicht behinderten Menschen zu wecken und Berührungsängste abzubauen. Dadurch soll die Möglichkeit geschaffen werden, Kontakte zu anderen Menschen zu knüpfen und Entspannung, Geselligkeit und Bewegung zu genießen. Tanz und Musik im öffentlichen Rahmen soll auch für behinderte Menschen selbstverständlich werden.

Der Verein versucht Integration sanft einfließen zu lassen. Alle Gäste haben die Möglichkeit, aus eigenem Interesse und Freude die Veranstaltungen zu besuchen und sie als unvergeßliche Ereignisse in Erinnerung zu behalten.

Das ÖIMB versucht die Lücke im Freizeitbereich durch diverse Veranstaltungen und integrative Projekte zu füllen.

Wunsch der ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter sei nun ein Kleinbus zum Transport, ein ordentlicher PC, ein Kopierer und längerfristig die Errichtung eines eigenen Zentrums.

Gesucht werden nun vor allem Sponsoren, Spenden und mediale Unterstützung, um die Projekte längerfristig nicht zu gefährden.

Von der Stadt Wien habe es bisher keine Unterstützung gegeben. Leider auch nicht von Licht ins Dunkel, was das ÖIMB sehr schmerzt -eine gute Sache und das ÖIMB wurde schon wieder abgelehnt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Karl Heinz Rudolf
Obmann
Österreichisches Integrationswerk für
Menschen mit und ohne Behinderung
Telefon & Fax.: +43(1)9130019
Spendenkoto: ERSTE BANK 300345-16616 BLZ 20111
http://oeimb.move.to
mailto: oeimb@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS