Pionier der Kardiovaskulärmedizin erhält ersten Stevo Julius Award for Education in Hypertension / 18. Wissenschaftliches Treffen der International Society of Hypertension in Chicago

Chicago (ots-PRNewswire) - Der international bekannte Forscher und Pionier der Kardiovaskulärmedizin, Dr. med. Edward D. Freis erhielt für seine Rolle bei der Revolutionierung der Behandlung von Bluthochdruck und die gleichzeitige Aufdeckung der Auswirkungen dieses lautlosen Killers den ersten jährlich zu verleihenden Stevo Julius Award for Education in Hypertension. Dr. Freis im Jahre hat die erste doppeltblinde, randomisierte, plazebo-kontrollierte Studie über die Wirksamkeit von Bluthochdruck-Medikamenten entwickelt.

Der durch eine Ausbildungsstiftung der Novartis Pharma AG geförderte Preis wurde Dr. Freis von der International Society of Hypertension überreicht. "Novartis ist weltweit führend im Kampf gegen kardiovaskuläre Krankheiten und hat sich mit seiner innovativen Forschung und Ausbildung im Bereich der Hypertonie und anderer kardiovaskulärer Erkrankungen der Lebensverlängerung und der Verbesserung der Lebensqualität verschrieben. Die Unterstützung des Stevo Julius Award for Education in Hypertension ist ein Ausdruck dieses Engagements. Es ist uns eine Ehre, für diesen Preis mit der International Society of Hypertension zusammenzuarbeiten. Wir möchten Dr. Freis gratulieren und seine hervorragenden Leistungen im Kampf gegen Hypertonie und andere kardiovaskuläre Erkrankungen würdigen", sagte Thomas Ebeling, Chief Executive Officer, Novartis Pharma AG.

Der Stevo Julius Award in Hypertension wurde vom Executive Committee der International Society of Hypertension ausgelobt, um Dr. Julius' Beitrag zur Ausbildung im Bereich der Hypertonie zu würdigen. Der Preis wird einer Person verliehen, die in der Ausbildung von Wissenschaftlern und Spezialisten im Bereich Hypertonie oder in der Hypertonie-Ausbildung des Medizinerstandes allgemein hervorragende Leistungen vollbringen. Dr. med. Stevo Julius ist Professor für Medizin und Physiologie an der University of Michigan.

"Ich bin hocherfreut darüber, dass das Award Committee der Intenational Society of Hypertension Dr. Edward Freis als ersten Träger des Stevo Julius Award for Education in Hypertension ausgewählt hat. Dr. Freis' Rolle in der Hypertonieforschung und besonders seine Studien über die Wirksamkeit antihypertensiver Medikamente und die Haemodynamik haben einen großen Einfluss auf viele Wissenschaftler im kardiovaskulären Bereich ausgeübt," sagt Dr. Julius. "Seine Vision half der Gemeinschaft der Mediziner, das wissenschaftliche Fundament zu bauen, das man braucht, um lebensrettende Behandlungen in der kardiovaskulären Medizin zu entwickeln."

Dr. Freis entwickelte und leitete die Veterans Administration (VA) Studie, den ersten klinischen Versuch zur Untersuchung der Wirkung von Medikamenten auf die Senkung des Blutdrucks. Vor der VA Studie glaubten Ärzte und Wissenschaftler, dass es keinen Sinn hätte, den Blutdruck zu senken, da Hypertonie für ein Symptom einer zugrundeliegenden Gefäßerkrankung gehalten wurde und nicht für die Ursache von Schlaganfällen, Herzanfällen, Nierenversagen und anderer Folgeerscheinungen hohen Blutdruckes. Dr. Freis war anderer Meinung und bewies, dass ein Absenken des Blutdruckes mit Antihypertensiva vor den Folgeerscheinungen in Gehirn, Herz und Nieren schützte. Diese Erkenntnisse wurden weiterentwickelt und es zeigte sich, dass eine medikamentöse Behandlung das Risiko bei allen Patientengruppen mit Bluthochdruck, einschließlich derjenigen mit leichtem Bluthochdruck, verringert.

"Im Namen der International Society for Hypertension und von Novartis fühle ich mich geehrt, dass Dr. Edward Freis den diesjährigen Preis angenommen hat; ich kann mir keine würdigere Person vorstellen. Während seine 60-jährigen Karriere hat Dr. Freis im Bereich der Hypertonie einen gewaltigen Beitrag geleistet, der die Dauer des menschlichen Lebens verlängert hat. Dr. Freis setzt Maßstäbe für zukünftige Preisträger," sagte Professor Doktor KH Rahn, Präsident der ISH.

Novartis ist offizieller Sponsor des World Heart Day 2000, The World Heart Federation Novartis widmet sich zukünftigen Entwicklungen im Bereich Hypertonie und kardiovaskulärer Erkrankungen und ist Hersteller eines der führenden antihypertensiven Produkte, Diovan(R) (valsartan). Das Diovan-Programm umfasst drei groß angelegte, multinationale Versuche zur Morbidität und Mortalität, in die mehr als 35.000 Menschen einbezogen sind. Die Studien umfassen Bluthochdruck-Patienten mit hohem Risiko (VALUE), Patienten mit kongestivem Herzversagen (Val-HeFT) und Patienten mit akutem Myokardinfarkt (VALIANT). Diovan wird ebenfalls in einer klinischen Studie an erwachsenen (Typ II) Diabetes-Patienten mit hohem oder normalem Blutdruck untersucht (ABCD-2V).

Novartis ist weltweit führend in der Gesundheitsfürsorge und hat sein Hauptgeschäft in den Bereichen Pharmazie, Gesundheitspflege, Generik, Augenpflege und Tiermedizin. Im Jahr 1999 erreichte die Gruppe (einschließlich Agribusiness) einen Umsatz von 32,5 Milliarden Schweizer Franken und investierte mehr als 4,2 Milliarden Schweizer Franken in Forschung und Entwicklung. Mit Hauptsitz in Basel beschäftigt Novartis ungefähr 82,400 Menschen und ist in über 140 Ländern auf der ganzen Welt tätig. Die Gruppe hat jüngst ihre Pläne bekannt gegeben, ihre Pflanzenschutz- und Saatgutsektoren auszugliedern und sie in der zweiten Hälfte des Jahres 2000 mit der agrochemischen Sparte von AstraZeneca zu fusionieren.

Anmerkungen für Redakteure:

Dr. med. Edward Freis

Dr. med. Edward Freis ist emeritierter Professor für Medizin an der Georgetown University School of Medicine und pensionierter Senior Medical Investigator am Veterans Administration Hospital in Washington. Dr. Freis hat als Leiter des Hypertension Clinic Centre und als Direktor des Cardiovascular Research Laboratory des Georgetown University Medical Centre gewirkt. Dr. Freis hat zahlreiche Studien über Hypertonie geleitet, einschließlich "Methodology of Multiclinic Therapeutic Trials in Hypertension" (1967), "Methodology of Multiclinic Therapeutic Trials in Hypertension" (1967), "Veterans Administration Study" (1971), "Multicenter Clinical Evaluation of Long-Term Efficacy and Safety of Labetalol in Treatment of Hypertension" (1983) und "How Diuretics Lower Blood Pressure" (1983).

Für seine Arbeit als Forschungsleiter für die Studie "Veterans Administration" (VA) hat Dr. Freis im Jahre 1971 den angesehenen Albert Lasker Foundation Clinical Research Award erhalten, und er hat damit im Jahre 1972 die Einrichtung des "National High Blood Pressure Education Program" erreicht. Seine Erkenntnisse regten den Kongress der Vereinigten Staaten dazu an, die National Institutes of Health dazu zu ermächtigen, das National High Blood Pressure Education Program zur Bewusstseinsbildung unter Ärzten, Patienten und in der Öffentlichkeit mittels der revolutionären Informationen über Antihypertensiva zu lancieren. In Anerkennung von Dr. Freis' Leistungen verleiht das National High Blood Pressure Education Program jährlich den Edward D. Freis Award für hervorragende Leistungen in der Grundlagen-, der klinischen und der angewandten Forschung im Bereich Hypertonie.

Edward Freis wurde während seiner 60-jährigen Karriere mit zahlreichen angesehenen Auszeichnungen geehrt, einschließlich dem von der American Heart Assiciation verliehenen Howard W. Bakesllee Award (1980); dem Middleton Award in Medical Research der Veterans Administration (1980); dem vom Editorial Board of Dialogues in Hypertension verliehenen First Distinguished Service Award (1979) und dem James D Bruce Award in Preventive Medicine des American College of Physicians (1977).

Außerdem hat Dr. Freis mehr als 375 wissenschaftliche Artikel veröffentlicht und führende Positionen in zahlreichen bekannten medizinischen Gesellschaften innegehabt, einschließlich des Council on High Blood Pressure Research, der American Heart Association, der Washington Heart Association, des National Heart Institute, des American College of Clinical Pharmacology and Chemotherapy und der American Medical Association. Dr. Freis war ebenfalls Mitglied der Redaktionsausschüsse des American Heart Journal und des Circulation and Microvascular Research Journal.

Im Alter von 92 Jahren leistet Dr. Freis in der kardiovaskulären Forschung immer noch bedeutende Arbeit. In einem jüngst veröffentlichten Kommentar in den Archives of Internal Medicine sprach sich Dr. Freis für festdosierte Antihypertensiv-Kombinations-Tabletten aus, die erwiesenermaßen die Compliance erhöhen. Nach Dr. Freis wird der Blutdruck nur bei 27 Prozent der Patienten, die Antihypertensiva einnehmen adäquat reguliert und 82 Prozent der Ärzte verschreiben niedrigere Dosierungen als empfohlen.

Dr. Freis erwarb seinen Abschluss in Medizin im Jahre 1940 an der Columbia University und seinen Abschluss als Bachelor of Science im Jahre 1936 an der University of Arizona. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Sally Baxandall, Chandler Chicco Agency, Tel: +44 20 7292 0100, E-Mail:
S.Baxandall@cca-uk.com.

Für weitere Informationen besuchen Sie: http://www.novartis.com

ots Originaltext: Novartis
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Novartis Pharma AG Pharma Communications
CH-4002 Basel, Switzerland,
Tel: +41 61 324 2349, Fax: +41 61 324 2224

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE