"Kleine Zeitung" Kommentar: "Verzicht" (von Claus Albertani)

Ausgabe vom 24.8.2000

Graz (OTS) - Darf er nun oder darf er nicht? Oder muss er gar?
Oder gilt das alles gar nicht für ihn?

Es geht um Landeshauptmann-Stellvertreter Peter Schachner und um seine Pensionsansprüche. Und somit um die Frage, ob er voll kassieren darf - oder gar muss. Oder ob seine Ansprüche bei 136.000 Schilling monatlich "gedeckelt" sind.

Schachner ging nach seinen bisherigen Aussagen davon aus, gedeckelt zu sein, also seine höheren Ansprüche nicht voll kassieren zu dürfen.

Nach Expertenmeinungen ist nun aber ziemlich klar, dass er nicht gedeckelt ist und somit - weil er auf eine Politikerpension verzichtet hat - voll kassieren darf.

Schachner zeigte sich zuletzt über die anhaltenden Diskussionen ziemlich genervt und hofft auf ein Ende.

Diesen Gefallen werden ihm die politischen Gegner nicht tun. Nur Schachner selbst hat es in der Hand, alle Spekulationen zu beenden:
Indem er rechtsverbindlich erklärt, seine gesamten Ansprüche auf dem Höchstniveau von derzeit 136.000 Schilling zu begrenzen.

Da er sich ohnedies auf nur diesen Anspruch eingestellt hatte, dürfte ihm der "Verzicht" ja nicht besonders schwer fallen. ****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS