Olympische Spiele: Mehr als 250 Stunden live in ORF 1

Wien (OTS) - Am Mittwoch, dem 23. August 2000, präsentierte der ORF-Sport in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem ÖOC im Technischen Museum in Wien seine Olympia-Performance. Vom 15. September bis zum 1. Oktober 2000 wird ORF 1 zum Olympia-Sender. Insgesamt wird der ORF-Sport mehr als 250 Stunden live von den Olympischen Spielen berichten. Der ORF ist mit rund 50 Mitarbeitern in Sydney. Fünf Kamerateams sorgen zusätzlich für eine auf die Wünsche der österreichischen Fans zugeschnittene Berichterstattung. ORF-Informationsintendant Hannes Leopoldseder zu diesem ORF-Großprojekt: "ORF-Sport hat in den vergangenen Jahren immer wieder bewiesen, daß seine Arbeit allen internationalen Vergleichen standhält. Dieser Anspruch gilt auch für die Übertragung der Olympischen Spiele 2000."
ORF-TV-Sportchef Elmar Oberhauser: "Die Olympischen Spiele in Sydney sind für den ORF-Sport einmal mehr Spiele der Superlative. Es für uns in diesem Jahr das Sportevent mit der quantitativ größten Berichterstattung. ORF 1 wird während der Spiele mit täglich mehr als 15 Stunden Programm zum Olympiasender. Und damit auch die Qualität in gewohnter Weise stimmt, haben wir sowohl in Sydney als auch in Wien ein hervorragendes Team, das sich ganz besonders auf den Auftritt der österreichischen Athleten konzentrieren wird. Ich kann damit eine Berichterstattung versprechen, die ganz im Zeichen der - hoffentlich zahlreichen - rot-weiß-roten Erfolge stehen wird."

Täglich: "Olympia Live", "Olympia-Studio", "Olympia-Telegramm" und "ZiB 3"
Täglich gibt es in ORF 1 "Olympia Live". Diese Livestrecke beginnt meist vor Mitternacht und endet um ca. 14.00 Uhr. Michael Knöppel wird "Olympia Live" aus dem virtuellen Olympia-Studio im ORF-Zentrum moderieren. Eine Zusammenfassung der Ereignisse des Tages bietet neben dem "Olympia-Telegramm" (6.00, 6.30, 7.00, 7.30, 8.00, 9.00, 12.00, 13.00 Uhr und fünf Minuten vor dem Ende von "Olympia Live") das tägliche "Olympia-Studio", das Rainer Pariasek ebenfalls aus dem virtuellen Olympia-Studio
moderieren wird. Das "Olympia-Studio" beginnt an den meisten Tagen um 18.05 Uhr. Auch in der "Zeit im Bild 3" wird täglich von Montag bis Freitag ein Teil der Sendung den Olympischen Spielen gewidmet. Die Studiomoderatoren des ORF-Sport in Sydney (Michael Berger, Boris Jirka und Erich Weiss) moderieren diesen täglichen Beitrag in der "ZiB 3". Das ORF-Sport-Studio in Sydney ist im Österreich-Haus in der Altstadt von Sydney eingerichtet und bietet die Möglichkeit, vor allem österreichische Olympia-Teilnehmer und VIPs zu interviewen. Der ORF ist mit eigener Technik in Australien, um eine optimale Berichterstattung aus dem Sydney-Studio zu garantieren. Bereits ab 3. September ist Reporter Peter Brunner in Adelaide. Er wird für den aktuellen Kurzsport um 20.00 Uhr vom Trainingszentrum der österreichischen Athleten berichten. Und auch "Sport am Sonntag" widmet sich der olympischen Vorberichterstattung. Jeden Sonntag vor dem Start der Spiele ist ein Beitrag für Olympia, mit dem Schwerpunkt auf österreichische Sportler, reserviert. Die ORF-Hauptabteilung "Bildung und Zeitgeschehen" zeigt außerdem im Umfeld der Olympischen Spiele einige "Universum"- und "Brennpunkt"-Dokumentationen, die sich mit Australien bzw. deren Einwohnern beschäftigen.
Umfangreich von den Olympischen Spielen in Sydney berichten auch Ö3, ORF TELETEXT und ORF ON.

Das ORF-Team
Die ORF-Gesamtleitung für die Olympischen Spiele liegt bei ORF-TV-Sportchef Elmar Oberhauser, die technische Leitung obliegt dem Technischen Direktor des ORF, Peter Moosmann. Herstellungsleiter ist Hans Peter Trost. Verantwortlicher Redakteur und Teamleader in Sydney ist Robert Waleczka. Verantwortlicher Regisseur ist Michael Kögler, technischer Produktionsleiter Martin Binder. Verantwortlicher Redakteur für das Olympia-Team in Wien ist Gerhard Lackner, die Regie in Wien führt Fritz Melchert.
Die Kommentatoren in Sydney sind: Michael Berger (Schießen, Rudern, Kajak, Tischtennis), Sigi Bergmann (Boxen), Peter Brunner (Rad), Peter Elstner (Fußball, Schwimmen, Wasserspringen, Synchronschwimmen, Wasserball), Andreas Gröbl (Ringen, Pferdesport), Hans Hengst (Basketball), Gabriela Jahn (Turnen, Rhythmische Gymnastik), Boris Jirka (Badminton,
Mountainbike, Handball), Peter Klein (Judo, Segeln), Lutz Maurer (Fechten, Moderner Fünfkampf), Oliver Polzer (Bogenschießen), Christopher D. Ryan (Triathlon, Badminton, Leichtathletik, Fußball), Robert Seeger (Schwimmen, Leichtathletik, Fußball, Schlußzeremonie), Hans-Peter Stauber (Beachvolleyball, Volleyball, Teakwondo), Willi Weisch (Schießen), Erich Weiss (Eröffnungszeremonie, Rudern, Kajak, Pferdesport), Gerhard Zimmer (Tennis).

Die Sendungsformate
Die Philosophie der ORF-Berichterstattung zu den Olympischen Spielen Sydney 2000 läßt sich mit drei Punkten umreißen: möglichst viel live, möglichst viel Österreichisches und den Zusehern Australien, also Land und Leute, näherbringen. Um diese Übertragungs-Philosophie optimal umsetzen zu können, bietet der ORF-Sport verschiedene Sendungsformate:

"Olympia Live"
Täglich gibt es in ORF 1 "Olympia Live". Diese Livestrecke beginnt meist vor Mitternacht und endet um ca. 14.00 Uhr des darauffolgenden Tages. An allen Tagen moderiert Michael Knöppel "Olympia Live" aus dem virtuellen Olympia-Studio im ORF-Zentrum.
Für "Olympia Live" kann der ORF täglich von 0.00 bis 15.00 Uhr das Liveprogramm aus fünf Multilateralleitungen auswählen. Das heißt, der ORF-Sport kann zwischen bis zu fünf Bewerben hin- und herswitchen - je nachdem, wo gerade die größte Spannung herrscht. Eine zusätzliche Unilateralleitung steht für jenes Programm zur Verfügung, das nicht auf diesen fünf Leitungen überspielt wird, aber für österreichische Zuseher von Interesse ist (wie zum Beispiel Damen-Handball).

"Olympia-Studio"
Ebenfalls täglich gibt es das "Olympia-Studio", das auch aus dem virtuellen Olympia-Studio im ORF-Zentrum gesendet wird. Präsentator des Studios ist Rainer Pariasek. Das "Olympia-Studio" beginnt an den meisten Tagen um 18.05 Uhr in ORF 1. Es bietet eine Zusammenfassung des Tagesgeschehens. Aufgrund der Zeitverschiebung kann der ganze Olympia-Tag im "Olympia-Studio" aufgearbeitet werden. Dazu gibt es Schaltungen in das ORF-Sport-Studio in Sydney, das im Österreich-Haus in der Altstadt von Sydney untergebracht ist. Von dort melden sich abwechselnd Michael Berger, Boris Jirka und Erich Weiss mit Hintergrundstorys und Interviews.

"Olympia-Telegramm"
Die wichtigsten Ereignisse der vergangenen Stunden werden im "Olympia-Telegramm" zusammengefaßt. Für das ca. fünfminütige "Olympia-Telegramm" gibt es täglich fixe Sendezeiten in "Olympia Live": 6.00, 6.30, 7.00, 7.30, 8.00, 9.00, 12.00, 13.00 Uhr und fünf Minuten vor dem Ende der Sendung. Endet "Olympia Live" knapp nach 13.00 Uhr, entfällt das "Olympia-Telegramm" um 13.00 Uhr.

Olympia-Schiene in der "ZiB 3"
Auch die "Zeit im Bild 3" (0.00 Uhr in ORF 2) widmet während der Olympischen Spiele einen Teil der Sendung diesem Großevent. Täglich von Montag bis Freitag wird ein Beitrag vom ORF-Sport-Studio in Sydney eingespielt, der ebenfalls abwechselnd von Michael Berger, Boris Jirka und Erich Weiss moderiert wird. Und auch die "Zeit im Bild " um 19.30 Uhr und die "ZiB 2" werden ereignisbezogen über die Spiele berichten.
ORF ist mit eigener Technik in Sydney
Aus fünf Multilateralleitungen kann der ORF täglich von 0.00 bis 15.00 Uhr sein Liveprogramm auswählen. Diese Leitungen werden vom australischen Host Broadcaster bespielt. Eine zusätzliche Leitung (Unilateral-Leitung) steht für jenes Programm zur Verfügung, das nicht auf diesen fünf Leitungen überspielt wird, aber für österreichische Zuseher von Interesse ist (wie zum Beispiel Damen-Handball).
Um eine speziell auf Österreich ausgerichtete optimale Berichterstattung zu garantieren, ist der ORF mit eigener Technik in Sydney. Insgesamt
22 Techniker, darunter fünf mobile Kamera-Teams, gehören zum ORF-Aufgebot in Sydney. Sie betreuen das ORF-Studio im Österreich-Haus in der Altstadt von Sydney sowie zwei eigene Schnitteinheiten.
Peter Moosmann, Technischer Direktor des ORF: "Für unsere Zuschauer ist natürlich der Auftritt der österreichischen Sportler von besonderem Interesse. Mit unserer eigenen Technik haben wir die Möglichkeit, unabhängig vom Angebot des Host Broadcasters in Australien, die Berichterstattung über die österreichischen Athleten in optimaler Qualität in Sydney selbst zu produzieren."
Die gesamte Technik des ORF ist im IBC (International Broadcasting Center) untergebracht. Technischer Produktionsleiter in Sydney ist Martin Binder. Alle ORF-Mitarbeiter, sowohl Technik als auch Redaktion, sind mit Laptops permanent online mit dem ORF-Zentrum verbunden. Damit ist für alle Mitarbeiter ein schneller und zeitgemäßer Informationsaustausch garantiert.

Das ORF-Spezial "Olympische Spiele Sydney 2000" mit dem detaillierten Tagesprogramm ist unter der unten angeführten Telefonnummer erhältlich.

Fotos via APA

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Christian Huber
(01) 87878 - DW 13947

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK