LR Kranzl: Subvention für HEMAYAT (Verein zur Betreuung von Folter- und Kriegsüberlebenden)

St. Pölten (SPI) - "Kriegsüberlebende oder Folteropfer leiden lange oder manchmal sogar für immer an ihren Erlebnissen und deren Folgen. Uns allen ist noch der schreckliche Krieg im ehemaligen Yugoslawien in Erinnerung. Die dramatischen Ereignisse und der daraus resultierende Flüchtlingsstrom nach Österreich haben zur Errichtung des Vereins HEMAYAT zur Betreuung von Folter- und Kriegsüberlebenden geführt. Dieser Verein hat seinen Sitz in Wien und betreut Hilfesuchende medizinisch und psychologisch unter Beiziehung von DolmetscherInnen", erklärt Soziallandesrätin Christa Kranzl.****

Dem Verein HEMAYAT wurde für das Jahr 2000 eine Subvention in der Höhe von S 100.000,- bewilligt. LR Kranzl begrüßt als zuständige Landespolitikerin diesen Beschluss: "Der Verein HEMAYAT hat ausserdem ein weites Betätigungsfeld. Dies reicht von der Öffentlichkeitsarbeit, der Vernetzung von niedergelassenen ÄrztInnen und PsychotherpeutInnen zur Behandlung, der Prävention von Folter durch Aufklärungsarbeit, der wissenschaftlichen Arbeit über die Folter- und Kriegstraumatisierung bis zu Vorträgen und Workshops in Zusammenarbeit mit anderen Menschenrechtsorganisationen."

"Im Jahr 1999 wurden 29 Personen aus Niederösterreich betreut. Dies zeigt deutlich, dass entsprechender Bedarf vorhanden ist. Es zeichnet eine Gesellschaft aus, Hilfesuchenden Hilfe zu gewähren - in jeder nur möglichen Form. Der Verein HEMAYAT ist das beste Zeichen dafür", so die Landesrätin abschließend.
(Schluss) sk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN