Wiener Grüne präsentieren Modell für Neugestaltung der 2er-Linie

Wien, (OTS) In einer Pressekonferenz hat am Mittwoch der Klubobmann der Wiener Grünen, Christoph Chorherr, gemeinsam mit
dem Architekten Pekka Janhunen ein "Städtebauliches Modell für eine Radverbindung im Bereich der "2er-Linie" vom Landesgericht
bis zur Secession vorgestellt. Die Umbauarbeiten an der U2 und die damit verbundene Oberflächenneugestaltung "bieten eine echte Chance, um aus der öden 4-5spurigen Autorennstrecke eine
attraktive Stadtstraße zu machen und dem Radverkehr mehr Bedeutung zu geben", so Chorherr. Im Auftrag der Neubauer Grünen hat Architekt Pekka Janhunen ein städtebauliches Projekt für eine Radwegverbindung für die 2er-Linie erstellt.

Mit diesem Modell, so Chorherr weiter, "soll Wiens Radwegebau nicht mehr "ein an den Rand gedrängtes Anhängsel" sein, sondern erstmals stadtgestalterisch besonders hervorgehoben werden". Architekt Janhunen schlägt daher vor, einen vier Meter breiten Radweg in der Mitte zwischen den zwei Richtungsfahrbahnen
anzulegen. Weiters soll diese Radverbindung attraktive Brückenkonstruktionen (Leichtkonstruktions-Brücken) enthalten, und zwar im Kreuzungsbereich Josefstädter Strasse und im Bereich Volkstheater. Die stützenfreien Bogenkonstruktionen, die über Rampen befahrbar sind, so der Architekt, ermöglichen eine flexible Verkehrslösung in den engen und staugefährdeten Kreuzungsbereichen.

Mittels dieses Modells, erklärte der Obmann der Wiener Grünen, "sollen RadfahrerInnen schneller weiterkommen, der Radverkehr wird sichtbar und die Brücken könnten ein visionäres, städtebauliches Gestaltungselement für die ‘2er-Linie’ werden".

Chorherr kündigte für die nächsten Wochen Gespräche mit Planungsstadtrat Dr. Bernhard Görg, Verkehrsstadtrat Fritz
Svihalek und den betroffenen BezirksvorsteherInnen der Bezirke 7
und 8 sowie den zuständigen Magistratsstellen an.
(Schluss) kru

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Katharina Krusche
Tel.: 4000/81 418
e-mail: kru@gpz.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK