Harte Auseinandersetzung vor Beamten-Lohnrunde. Riess-Passer kündigt Junktim an: "Je flexibler die Beamten bei Reformen sind, desto flexibler sind wir beim Lohn" - "Pragmatisierung überholt"

Wien (OTS) - - GÖD-Chef Neugebauer: "Null-Lohnrunden werden nicht akzeptiert" Vorausmeldung zu NEWS Nr. 35, 24. August 2000 =

Vor dem Start der Beamten-Lohnrunde zeichnen sich
harte Fronten ab. Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer kündigt in einem Interview in der morgen erscheinenden Ausgabe von NEWS ein Junktim zwischen Reform-Freude der Beamten und den Lohnverhandlungen an: "Je flexibler die Beamten bei Reformen sind, desto flexibler sind wir beim Lohn". Außerdem hält die Vizekanzlerin "die Pragmatisierung für überholt". Zudem sollen "freiwillige Sozialleistungen gestrichen werden". Beamtengewerkschafts-Chef Fritz Neugebauer kontert, ebenfalls in NEWS: "Ich empfehle, sich mit der Verfassung auseinanderzusetzen". Von einer Vizekanzlerin, sagt Neugebauer, könnte man sich eigentlich erwarten, "dass sie von oberflächlichen Vorurteilen in die Tiefe geht". Null-Lohnrunden würden "nicht akzeptiert werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12 DW 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS