Schlögl: Tierschutz muss verstärkt werden

Niederösterreich (SPI) Anlässlich eines Besuches im Wiener Tierschutzhaus stellte der Vorsitzende der SPÖ-NÖ fest, dass dem Tierschutz hohe Priorität zusteht. Unverständnis zeigte Schlögl über die Tatsache, dass viele "Tierliebhaber" ihre Tiere in den Sommermonaten in eines der Tierschutzhäuser bringen und nach dem Urlaub nicht mehr abholen.

"Wenn jemand sich entschließt ein Haustier aufzunehmen, dann muss er sich seiner Verantwortung für dieses Lebewesen voll bewusst sein. Haustiere sind keine "Wegwerfartikel", die vor dem Urlaub wieder ausgesetzt werden. Jeder der sich entschließt ein Haustier aufzunehmen, muss vorher prüfen welches Tier zu ihm und seiner Wohnsituation passt und wie dieses "Familienmitglied" beim Urlaub ordentlich betreut werden kann", so Schlögl.

"Die Tierschutzeinrichtungen müssen genügend gefördert und der Tierschutz den jeweiligen neuesten Erkenntnissen angepasst werden. Besonders die kommerzielle Tierhaltung hat hier einen großen Aufholbedarf. Ich bin froh, dass auch die Konsumenten verstärkt Produkte aus Artgerechter-Tierhaltung kaufen. Uns Konsumenten muss bewusst sein, dass wir damit einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Situation leisten. Es ist völlig sinnlos, wenn Tiertransporte Tausende Kilometer durch Europa fahren. Lebendtiertransporte sollten so eingeschränkt und so schonend als möglich durchgeführt werden. Die SPÖ hat bereits vor einiger Zeit wesentliche Initiativen zur Verbesserung des Tierschutzes ergriffen. Tierschutz geht uns alle an", so der Vorsitzende der SPÖ-NÖ NR Mag. Karl Schlögl.

FOTOS VORHANDEN!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55 145

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN