Internet-Wirtschaftsmagazin Business 2.0 mit Exklusiv-Interview / Der neue KarstadtQuelle-Chef Wolfgang Urban will bis Ende 2002 zwei Milliarden Mark Umsatz mit Hilfe des Internet erwirtschaften

München (ots) - Wolfgang Urban, designierter Vorstandsvorsitzender des Essener Handelskonzerns KarstadtQuelle AG, will den via Internet generierten Umsatz bis Ende des Jahres 2002 im Vergleich zu 1999 knapp verzehnfachen. In einem Interview mit dem am Donnerstag erstmals in Deutschland erscheinenden Wirtschaftsmagazin Business 2.0 sagte der künftige Konzernchef: "Wir wollen bis Ende 2002 zwei Milliarden Mark erreichen. Dies beinhaltet online getätigte und online beeinflusste Umsätze." Im vergangenen Geschäftsjahr 1999 erzielte KarstadtQuelle Internetumsätze in Höhe von 214 Millionen Mark.

Ein weiterer Baustein der insgesamt 400 Millionen Mark teuren und über fünf Jahre laufenden E-Commerce-Offensive des Essener Konzerns sei die europaweite Expansion der Musikkette WOM'. Urban wörtlich:
"WOM haben wir im August als eigenständiges Angebot Wom.de im Internet positioniert. Zudem werden wir mit größeren WOM-Filialen in europäischen Städten auftreten - dort, wo WOM bislang nicht präsent war."

Auch das stationäre Geschäft soll nach Urbans Worten mit Hilfe von Kundenkarten erheblich gesteigert werden: "Wir haben derzeit drei Millionen Kunden mit einer Karstadt-Kundenkarte." Das Jahresziel 2000 seien 3,5 Millionen Karstadt-Kunden mit Karte. Sein Fernziel sei allerdings eine von vielen Unternehmen akzeptierte Kundenkarte, die sowohl den Einkaufsbedürfnissen im Internet wie auch im stationären Handel entspräche. Urban: "Stellen Sie sich eine Universalkarte vor, auf die sich zehn oder zwanzig Unternehmen geeinigt haben. Mit dieser Karte könnten Sie bei all diesen Firmen online bezahlen und hätten zusätzlich Einkaufsvorteile. Mein Ziel sind zehn Millionen Kundenkarten. Damit könnten wir dann bis zu 70 Prozent des Umsatzes bestreiten."

Weitere Themen der Launch-Ausgabe von Business 2.0:

- Neustart - Die Internet-Wirtschaft in der zweiten Phase (Titelthema): Die Aufholjagd der Konzerne, die Zukunftsstrategien der Startups

- Tauschhandel: Das Bartergeschäft erlebt im Internet seine Wiedergeburt

  • Sprachsteuerung: Das Web lernt zu sprechen
  • Interview Peter Drucker: Der US-Management-Guru über 70 Jahre Weltwirtschaft
  • Logistik: Die Achillesferse der Startups
  • Ausbildung: Die deutschen Unis entdecken den E-Commerce

Business 2.0, das neue Wirtschaftsmagazin für das Internet-Zeitalter (www.business2.de), erscheint ab 24. August monatlich im Future-Verlag, München, zum Einführungspreis von fünf Mark.

ots Originaltext: Business 2.0
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:

Andreas Vill
Leitender Redakteur Business 2.0
Tel.: (004989) 450267-10
Email: andreas.vill@business2.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS