Auf dem Weg zum Paradiesgärtner

Gartenarchitekten der Universität Kyoto in der Volkshochschule Hietzing

Wien, (OTS) Zwischen 29.und 31. August können Interessierte japanische Gartenkunst hautnah erleben. Im Pensionisten-Wohnhaus Trazerberg (13., Schrutkagasse 63) entsteht auf Vermittlung von Felix Steinwandtner, Leiter des Hietzinger Bezirksmuseums, ein japanischer Garten. Prof. Dr. Takahiro Naka von der Universität Kyoto Geijutsu Tanki Daigaku, der mit seinen Studenten bereits den historischen Teil des japanischen Gartens in Schönnbrunn angelegt hat, wird Ende August ein kleines Paradies auf den Trazerberg zaubern.

Interessierte können zwischen 8 und 12 Uhr mitarbeiten
und gleichzeitig auch lernen. (Anmeldung in der Volkshochschule Hietzing, Tel. 804 55 24; Teilnahmegebühr 500 Schilling). Die Leiterin des Pensionisten-Wohnhauses Trazerberg, Elisabeth Wong
will mit dieser Initiative für die Bewohner des Bezirkes einen weiteren Anreiz schaffen, ihr Haus zu besuchen.

Ein japanischer Garten ist ein von Menschen geschaffener Mikrokosmos, eine Kombination aus fließendem Wasser, das an das eigene Leben erinnert und an die Vergänglichkeit mit Steinen und Pflanzen. Wer einen derartigen Garten betritt, wird aufgefordert, seine Sorgen und Gedanken, "an die Dinge der Welt" außerhalb zu lassen und in das Paradies zu gehen. Interessierte können
auch bei der Pflege des japanischen Gartens in Schönbrunn zusehen und sich Tipps holen.

Anmeldung bei der Volkshochschule Hietzing, Tel. 804 55 24 (Schluss) vhs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Verband Wiener Volksbildung
Michaela Pedarnig
Tel.: 89 174/19
e-mail: michaela-pedarnig@vwv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK