Heinzl: Mehr Kontrollen und Sperre von Gegenverkehrsbereichen für Lkw

Signifikante Unfallhäufigkeit mit schweren Lkw erfordert Gegenmaßnahmen

St. Pölten, (SPI) - Gegenverkehrsbereiche auf den Autobahnen bei Baustellen waren in den vergangenen Jahren immer wieder Schauplätze schwerer Unfälle. Der gestrige tragische Unfall auf der A 1 bei Pöchlarn, bei dem 8 Jugendliche ihr Leben verloren, ist erschütternd und unsere besondere Anteilnahme gilt den Eltern und Angehörigen der Opfer. Gegenverkehrsbereiche sind zu latenten Todesfallen geworden, die signifikante Unfallhäufigkeit in derartigen Straßenbereichen erfordert rasche Gegenmaßnahmen", nimmt St. Pöltens ARBÖ-Obmann, Nationalrat Anton Heinzl, zu den tragischen Ereignissen Stellung. Für mich wirft sich die Frage auf, wie diese latenten Todesfallen entschärft werden können, ein besseres Baustellenmanagement sowie eine Verschärfung der Sicherheitsbestimmungen sollten das ihre dazu beitragen, dass derartige Katastrophen weitestgehend vermieden werden können.****

"Als erste Maßnahme ist ein sicherheitsspezifisches Baustellenmanagement einzuführen, bei den neuralgischen Autobahn-Zonen brauchen wir eine Verbreiterung der Fahrbahnen, eine durchgehende Mittelsicherung sowie permanente Kontrollen der Exekutive. Hinsichtlich des Baustellenmanagements und der begleitenden Sicherheitseinrichtungen ist der verantwortliche Landesverkehrsreferent LH Erwin Pröll gefordert, mit seinen Beamten endlich konkrete Schritte in die Wege zu leiten", so Heinzl weiter. Hinsichtlich verstärkter Kontrollen ist Innenminister Strasser gefordert, wobei auch der von ihm rigoros angeordnete Sparkurs bei der Exekutive für eine Steigerung der Verkehrssicherheit der völlig falsche Weg ist. Der Sparerlass ist der Grund, dass weniger Gendarmen auf unseren Straßen zum Einsatz kommen, weniger Lkw-Kontrollen durchgeführt werden können. Der ministerielle Kürzungserlass muss sofort zurückgenommen werden", fordert Heinzl.

"Nicht zuletzt ist zu überlegen, ob nicht bestimmte Baustellenabschnitte für schwere Lkws kurzzeitig oder zu bestimmten Zeiten komplett gesperrt und diese in Ausnahmefällen großräumig auf Umleitungsstrecken verbannt werden sollten", regt der SP-Politiker entsprechende Maßnahmen an.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN