Gutes Zeugnis für Gemüse und Salat von Wiener Gärtnern

Umfassende Monitoring-Untersuchungen der MA 38 ohne Beanstandungen

Wien, (OTS) In Wien werden jährlich von rund 300 Gärtnereibetrieben auf 484 Hektar rund 40.000 Tonnen geerntet. Damit sich auch die KonsumentInnen auf die Qualität verlassen können, wird das Wiener Gemüse regelmäßig und auf freiwilliger Basis von der Lebensmitteluntersuchungsanstalt der Stadt Wien, MA 38, genauestens unter die Lupe genommen. Jeweils im Frühjahr und
im Herbst werden direkt von den Feldern im Freien oder im Glashaus rund 100 Proben gezogen. Die ExpertInnen der MA 38 checken die unterschiedlichen Produkte Salat, Tomaten, Paprika, Kohl, Gurken
bis hin zum Blattspinat. Gesucht werden dabei Rückstände von Schwermetallen (Cadmium, Blei, Chrom, Nickel) und Schädlingsbekämpfungsmittel bzw. Nitrate.

Das Ergebnis bestätigte erneut, dass man Gemüse aus Wien bedenkenlos kaufen und essen kann. Die Blei- und Cadmiumwerte
lagen alle unter den Richtwerten. Nur bei einer einzige Probe
wurde der Richtwert bei Schädlingsbekämpfungsmitteln geringfügig überschritten. Die durchschnittliche Nitratbelastung war sehr niedrig. Für alle Fragen zur Untersuchung bzw. zum Wiener Gemüse geben die MitarbeiterInnen des "Wiener Lebensmittel- und Ernährungsservice" unter Tel. 4000-8038, unter
www.wien.gv.at/ma38/ oder per email: lb@m38.magwien.gv.at gerne Auskunft. (Schluss) wb

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Wolfgang Briem
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/220 91 32
e-mail: brw@gif.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS