Mikl-Leitner: Grüne hinken Landespolitik weiter hinten nach

NÖ ist bei Kampf gegen Temelin schon drei Schritte weiter

St. Pölten (NÖI) - "Den Grünen fehlt es weiterhin an konstruktiven Beiträgen für die Landespolitik in Niederösterreich. Da können auch noch so viele Forderungen, die sich allesamt als alte Hüte herausstellen, nicht weiter helfen. Mit Überschriften, die dann und wann aus der Schublade geholt werden, kann man eben keine Politik machen ", reagierte Landesgeschäftsführein NR Mag. Johanna Mikl-Leitner auf heutige Aussagen der Grünen. ****

Gerade beim Thema Temelin dürften die Grünen die vergangenen Monate verschlafen haben. Im Frühjahr wurde im Landtag, auch mit den Stimmen der Grünen, ein Resolutionsantrag zu Temelin beschlossen, in dem Maßnahmen der Bundesregierung gegen Temelin gefordert werden. Darüber hinaus hat Umweltlandesrat Mag. Wolfgang Sobotka vom Bund gefordert, auf diplomatischer Ebene gegen Temelin vorzugehen und unter anderem die Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung verlangt. Auch seitens der Landesregierung gibt es Protestnoten zu Temelin, betonte die VP-Managerin.

"Für die Grünen wird es nun endlich Zeit, früher aufzuwachen und aufzuhören, alte Hüte zu fordern. Während Weinzinger und Co um Wochen zu spät dran sind, sind wir schon um viele Schritte weiter", so Mikl-Leitner.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV