Großer Erfolg der P.S.K.-Privatisierung

Eine gute Entscheidung für die Zukunft der Bank

Wien (OTS) - Der Vorstand der P.S.K. begrüßt die Entscheidung für die BAWAG und sieht in der Zusammenarbeit mit dem neuen Eigentümer die Interessen der P.S.K., ihrer Kunden und Mitarbeiter, aber auch die ihres Partners Post gesichert.

Durch ein strukturiertes und rasches Verfahren konnte sowohl ein hervorragendes finanzielles Ergebnis für die ÖIAG und für die Republik Österreich wie auch die Bildung einer starken österreichischen Bankengruppe erzielt werden.

Ein besonderer Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der P.S.K., die wesentlich zum Erfolg der Privatisierung beigetragen haben. Ihre Arbeit fand durch die eindrucksvollen Gebote der Interessenten volle Bestätigung. Die Qualität der P.S.K. zeigte sich auch dadurch bestätigt, dass in der letzten Entscheidung zwei ernsthafte Bieter fundierte Angebote mit Zukunftspotential vorgelegt hatten.

Die nunmehr zum Zuge gekommene BAWAG und die P.S.K. ergänzen sich in vielen Aspekten gut. So wie die P.S.K. bietet die BAWAG ihren Kunden eine umfangreiche Produktpalette zu günstigen Konditionen. Produkt- und Preispolitik sind ähnlich, die Kundengruppen passen sehr gut zueinander. Beide Banken haben sich früh und erfolgreich im Direktbankgeschäft engagiert.

Die P.S.K. erwartet durch diese Entscheidung eine wesentliche Belebung des österreichischen Marktes.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

WKN: 75340

P.S.K. Pressestelle
Dieter Pietschmann
Tel.: 51400-2085
Fax: 51400-3015
email: dieter.pietschmann@mail.psk.co.at
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS