Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber im NEWS-Interview: "Österreich wird bald rehabilitiert dastehen."

- Stoiber warnt allerdings vor einem Jörg Haider in der Regierung: "Die ÖVP-FPÖ-Koalition kann ich mir nur vorstellen, wenn Haider nicht Mitglied dieser Regierung ist." Vorausmeldung zu NEWS 33/00 vom 17. August 2000

Wien (OTS) - In einem Interview mit der morgen erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS erwartet sich Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber eine baldige Aufhebung der EU-Sanktionen. Stoiber zu NEWS: "Am Ende wird Österreich rehabilitiert dastehen. Ich bin überzeugt, dass die EU nach dem Bericht der Drei Weisen, der gar nicht anders ausfallen kann, als der Republik Österreich ein demokratisches Zeugnis erster Klasse auszustellen, handelt."

Seine prinzipiell positive Einschätzung Österreichs ändere aber nichts an seiner ablehnenden Haltung gegenüber Jörg Haider. Haider ist für Stoiber "ein Politiker, der sich durch viele Äußerungen disqualifiziert hat." Gerüchte, Haider könnte nach einem Sanktionsende als Regierungsmitglied nach Wien zurückkehren, kommentiert Stoiber skeptisch: "Als es zu Jahresbeginn um die Regierungsbildung zwischen ÖVP und FPÖ ging, meinte ich, das könnte ich mir nur vorstellen, wenn Haider nicht Mitglied in der Regierung ist. Dem habe ich auch heute nichts hinzuzufügen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12 DW 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS