Morgen, AK-Pressegespräch: Keine "Sperrstunde" für Waldgebiete

Wien (AK) - Überall im Wald darf gewandert werden - das wurde im Forstgesetz von 1975 verankert. Aber: Jahr für Jahr nimmt die Zahl der Absperrungen von Waldgebieten zu, kritisiert die AK: Natur und Tiere sinnvoll zu schützen sei zwar nötig und wichtig, aber nicht auf Grund doppelbödiger Privatinteressen der Waldeigentümer und Jäger. Eine aktuelle AK-Studie hat nun die historische Entwicklung der Wegefreiheit in Österreich sowie die Situation in Schweden, der Schweiz und in Deutschland näher beleuchtet. Die Ergebnisse sowie die AK Forderungen werden bei einem Hintergrundgespräch präsentiert. ****

Wolfgang Lauber, stv. Leiter der Abteilung Umwelt und Verkehr, AK Wien
Mario Offenhuber, Studienautor

Morgen, Donnerstag, 17. August, 17.00 Uhr
AK Wien Hauptgebäude, 4. Stock, Zimmer 400
1040, Prinz Eugen-Straße 20-22

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei diesem Pressegespräch begrüßen zu dürfen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-2677
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse Doris Strecker

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW