ots Ad hoc-Service: DePfa AG <DE0008047002>

Wiesbaden (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich =

DePfa Gruppe knüpft an exzellentes Vorjahresergebnis an - Gewinn nach Steuern steigt zum Halbjahr um 5,6% auf 114 Mio EUR -

Konzernzahlen nach US-GAAP* 1.H 2000 1.H 1999 Veränderung Mio EUR Mio EUR %

Ertragszahlen

Erweiterter Zinsüberschuß 318 282 + 12,8 Provisionsüberschuß 60 54 + 11,1 Handelsergebnis 23 31 - 25,8 Gesamte Erträge 401 367 + 9,3

Personalaufwendungen 103 73 + 41,1 Sonsige Verwaltungsaufwendungen 52 45 + 15,6 Abschreibungen auf Sachanlagen und
immaterielle Vermögensgegenstände 18 12 + 50,0 Verwaltungsaufwendungen 173 130 + 33,1

Sonstige betriebliche Erträge
und Aufwendungen 13 -17 Betriebsergebnis vor Risikovorsorge 241 220 + 9,5 Risikovorsorqe im Kreditgeschäft 45 25 + 80,0 Ergebnis vor Ertragsteuern 196 195 + 0,5 Ertragsteuern 69 81 - 14,8 Konzernfremden Gesellschaftern
zustehende Gewinne 13 6 + 116,7 Konzerngewinn 114 108 + 5,6
* Vorjahreszahlen ebenfalls nach US-GAAP

Die DePfa Gruppe hat im ersten Halbjahr trotz schwieriger Marktbedingungen das hohe Ertragsniveau des Vorjahres wieder erreicht. Im operativen Bereich konnte das Spezialinstitut aufgrund seiner breiten internationalen Ausrichtung deutliche Zuwächse erzielen. Einige Faktoren wirkten sich dagegen ergebnismindernd aus.

Die DePfa hat vor dem Hintergrund des derzeitigen Kapitalmarktumfeldes ihre Zinspositionen weitgehend geschlossen und verzichtet auf zusätzliche Erträge aus der Aktiv-Passiv-Steuerung. Das Handelsergebnis sank um 8 Mio EUR auf 23 Mio EUR. Während im Handel mit Wertpapieren 17 Mio EUR (+39%) erzielt wurden, entstand durch die Bewertung von Zinsderivaten nach US-GAAP ein gegenläufiger Effekt von 41 Mio EUR.

Der kräftige Anstieg der Verwaltungsaufwendungen ist zu einem wesentlichen Teil durch höhere Personalkosten verursacht (+41,1% auf 103 Mio EUR). Es wurden strategisch wichtige Bereiche personell ausgebaut und hierbei Investitionen für den zukünftigen Erfolg der DePfa Gruppe getätigt. Weitere Ursachen für den erhöhten Verwaltungsaufwand lagen in höheren Bonuszahlungen sowie in einem erweiterten Konsolidierungskreis begründet.

Die komplette Presseinformation sowie der Zwischenbericht sind im Internet abrufbar unter www.depfa.com

Ende der Mitteilung -----------------------------------------------------
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI