"Neues Volksblatt" Kommentar: "Torheit" (Von Walter Salzmann)

Ausgabe vom 16. August 2000

LINZ (OTS) - Wieder einmal macht ein gesunkenes Atom-U-Boot Schlagzeilen. 116 Mann, junge russische Soldaten und deren Offiziere kämpfen in der Barentssee hundert Meter unter dem Meeresspiegel ums überleben oder haben (nach den düsteren Prognosen vom Sonntag) den Kampf bereits aufgeben müssen. Neben den grauenhaften menschlichen Tragödien wird einmal mehr eine weitere bewusst: Jene verheerende Sackgasse, die durch die ungebremste Nukleartechnologie in Kauf genommen worden ist.

Atombetriebene U-Boote liegen bereits zuhauf als tickende Zeitbomben in den Weltmeeren herum. Ihre "Atomkraftwerke" an Bord sind nur auf Dauer abgesichert, die Zersetzung der Schutzhüllen und somit die Freisetzung von Radioaktivität und die Verseuchung von Wasser und Küstenregionen sind nur eine Frage der Zeit.

Rund um Tschernobyl nimmt die Zahl von Krebstoten und Missgeburten unvermindert zu. In den USA sind laut Expertenuntersuchungen bereits riesige Landstriche wegen Nuklearversuchen unwiderruflich verstrahlt. Eine Sanierung ist nicht möglich. Erst langsam beginnt sich die Menschheit zu besinnen. Der Einstieg in den Ausstieg nimmt gottlob seinen Anfang. In Prag geht man mit Temelin den umgekehrten Weg: Eine politische Torheit ersten Ranges!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.atNeues Volksblatt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVL/OTS