ots Ad hoc-Service: Otto Reichelt AG <DE0007007908> Otto Reichelt Aktiengesellschaft Berlin - Vorstand - / Zwischenbericht ueber das 1. Halbjahr 2000

Berlin (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Die Otto Reichelt Aktiengesellschaft ist ein in Berlin und im naeheren und weiteren Umland der Stadt operierender Lebensmittel-Filialbetrieb. Die Gesellschaft hat zwei ebenfalls operativ taetige, mit einem Ergebnisabfuehrungsvertrag verbundene Tochtergesellschaften. Diese unterhalten jeweils eigene Herstellungsbetriebe und vertreiben die dort produzierten Waren ueberwiegend in eigenen Verkaufsstellen. Die in der zurueckliegenden Zeit sehr expansive Otto Thuermann GmbH ist dabei auf dem Backwarensektor taetig, die Otto Reichelt Fleisch- und Wurstwaren GmbH auf dem aus dem Firmennamen ersichtlichen Bereich.

Die Otto Reichelt Aktiengesellschaft eroeffnete im ersten Halbjahr 2000 zwei und schloss vier Filialen. Durch die Uebernahme von Standorten der Kaiser's Kaffeegeschaeft AG zum 1. Juli 2000 erhoehte sich die Zahl der Filialen auf 118 (gegenueber 103 zum 31. Dezember 1999), wovon allerdings zwei Filialen als reiner Getraenkemarkt unter dem Namen NordSterN gefuehrt werden.

Die Anzahl der Filialen der Otto Thuermann GmbH stieg von 111 zum Jahresende 1999 auf 139 zum 1. Juli 2000, die Zahl der Filialen der Otto Reichelt Fleisch- und Wurstwaren GmbH stieg im gleichen Zeitraum von 118 auf 132 Standorte.

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen fuer die Otto Reichelt Aktiengesellschaft und ihre Tochtergesellschaften waren auch im ersten Halbjahr 2000 nahezu unveraendert. Dem tendenziell eher zurueckhaltenden Verbraucher steht immer mehr Verkaufsflaeche fuer Lebensmittel gegenueber. Bei diesem Szenario koennen in der Regel nicht einmal die aufgrund der Kostenentwicklung notwendigen Preiserhoehungen durchgesetzt werden.

Umsatzentwicklung

Die unter Einbeziehung der vorgenannten Tochtergesellschaften konsolidierten Netto-Umsatzerloese (nach Korrektur um die Pfandruecknahme auch bei der Vorjahreszahl) lagen im ersten Halbjahr 2000 mit 554,9 Mio. DM um 2,9 % unter denen des gleichen Vorjahreszeitraumes (571,8 Mio. DM).

Ertrag

Das Ergebnis der gewoehnlichen Geschaeftstaetigkeit fuer das erste Halbjahr 2000 weist einen Gewinn von 1,7 Mio. DM gegenueber einem Verlust von 0,1 Mio. DM im ersten Halbjahr 1999 aus.

Kosten und Preisentwicklung

Bereits einleitend wurde darauf hingewiesen, dass die Wettbewerbssituation notwendige Preisanpassungen nicht zulaesst. Aenderungen sind in absehbarer Zeit hier auch nicht zu erwarten, so dass weiter versucht wurde, die Kostensituation durch vielfaeltige Maßnahmen zu optimieren. Insbesondere durch die expansive Entwicklung der Tochtergesellschaften lagen die Personalkosten im ersten Halbjahr 2000 leicht ueber denen des vergleichbaren Vorjahreszeitraumes. Hingegen konnten die sonstigen betrieblichen Aufwendungen noch einmal gesenkt werden.

Investitionen

Die Investitionen der Otto Reichelt Aktiengesellschaft lagen im ersten Halbjahr 2000 mit 5,4 Mio. DM deutlich unter denen im ersten Halbjahr des Vorjahres (20,6 Mio. DM). Ein groeßerer Teil der Investitionen entfiel auf die Tochtergesellschaften, bei deren Einbeziehung sich Investitionen von insgesamt 13,0 Mio. DM ergeben gegenueber 25,8 Mio. DM im gleichen Vorjahreszeitraum.

Mitarbeiter

Am 1. Juli 2000 waren bei der Otto Reichelt Aktiengesellschaft 4.138 Mitarbeiter beschaeftigt (1. Juli 1999: 4.131 Mitarbeiter). In dieser Zahl sind bereits 348 Mitarbeiter enthalten, die an diesem Tage von der Kaiser's Kaffeegeschaeft AG uebernommen wurden. Umgerechnet auf Vollzeitarbeitsplaetze betrug die Anzahl der Mitarbeiter bei der Otto Reichelt Aktiengesellschaft zum 1. Juli 2000 3.279 gegenueber 3.289 zum Stichtag 1. Juli 1999. Die operativen Tochtergesellschaften beschaeftigten zum gleichen Stichtag mit insgesamt 2.273 Mitarbeitern 455 Mitarbeiter mehr als im Vorjahr.

Ausblick

Auch in der zweiten Haelfte des Jahres 2000 ist mit einer Veraenderung der allgemeinen Rahmenbedingungen fuer den Lebensmitteleinzelhandel im Verbreitungsgebiet der Otto Reichelt Aktiengesellschaft und ihrer Tochtergesellschaften nicht zu rechnen. Dennoch wird davon ausgegangen, dass im laufenden Jahr erstmals seit laengerem wieder Umsatzzuwaechse erzielt werden koennen, wenn auch in erster Linie aufgrund der Geschaeftsaufnahme neuer Filialen. Die Moeglichkeiten einer chancenorientierten Expansion werden weiter verfolgt werden. Das Gleiche gilt fuer die weitere Optimierung der Kostenstruktur.

Auch der Beitrag der Tochtergesellschaften zum wirtschaftlichen Erfolg wird weiterhin wichtig sein. Die bestmoegliche Auslastung der Herstellungsbetriebe und eine durchdachte Expansion sind weiter die erklaerten Ziele. Unter diesem Blickwinkel hat die Otto Thuermann GmbH kuerzlich zwei Berliner Baeckerei-Filialbetriebe mit 63 Verkaufsstellen erworben, die, eine noch ausstehende Freigabe durch das Bundeskartellamt unterstellt, ab 1. Januar 2001 das Backwarengeschaeft deutlich erweitern werden.

Insgesamt wird aus heutiger Sicht fuer das laufende Jahr ein ausgeglichenes Ergebnis erwartet.

Der Vorstand

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/17