Sammlung Leopold bis 31. Oktober verlängert

Wien (OTS) - Die Ausstellung "Aufbruch der Moderne - Wien 1900 bis 1930" in der Kestner Gesellschaft Hannover, mit rund 240 Werken aus der Wiener Sammlung Leopold, die am 17. Juni durch den österreichischen Bundespräsidenten Thomas Klestil eröffnet wurde, wird um zweieinhalb Monate, bis zum 31. Oktober, verlängert.

Bereits vor Ausstellungsbeginn war der Besucherandrang so beträchtlich, dass zur Vorbesichtigung gestaffelt geladen werden musste. Carl Haenlein, Direktor der Kestner Gesellschaft, gab seiner Freude Ausdruck, zur Weltausstellung in Hannover eine Weltausstellung in seinem Hause zu haben.

Im Zentrum der Schau stehen Meisterwerke von Protagonisten, Zeitgenossen und Vorläufern der klassischen österreichischen Moderne. Gemälde, farbige Blätter und Zeichnungen von Egon Schiele, Gustav Klimt, Oskar Kokoschka, Alfred Kubin uva. sind exemplarisch für die einzigartige künstlerische Aufbruchstimmung im Wien um 1900.

Die politischen Kämpfe, der heraufziehende Untergang der Monarchie und die sozialen Umbrüche prägten entscheidend das Leben der Künstler. Pessimismus und Nostalgie, Hoffnung und Erneuerung waren gleichermaßen präsent. Die Kunstwerke entstanden aus einem Dialog zwischen Tradition und neuer Sicht, zwischen Secessionismus und Expressionismus.

Zum ersten Mal ging eine derart umfangreiche Auswahl an Werken aus der Sammlung auf Reisen. Zu sehen sind auch wichtige expressive Arbeiten von Richard Gerstl. Sein kleines Ouevre mit etwa 80 hinterlassenen Arbeiten - davon befinden sich 15 Spitzenwerke in der Sammlung Leopold - ist außerhalb Österreichs wenig bekannt. Gerstl galt für viele Jahre als Geheimtip; nur wenige Kenner wußten, um welches Genie es sich dabei handelt.

Die Ausstellung ist Teil des Kulturprogramms der österreichischen Beteiligung KULTURPROGRAMM ÖSTERREICH - EXPO 2000 HANNOVER und wird in Kooperation mit dem LEOPOLD MUSEUM, der ÖSTERREICHISCHEN EXPO-BETEILIGUNGSGESELLSCHAFT und der EXPO 2000 HANNOVER realisiert.

Daten und Fakten
Aufbruch der Moderne - Wien 1900 bis 1930
Meisterwerke aus der Sammlung Leopold

18. Juni bis 13. August 2000, verlängert bis 31. Oktober 2000

Kestner Gesellschaft Hannover
tägl. 10-19 Uhr, Do 10-21 Uhr, Mo geschlossen
Eintritt: 12 DM, ermäßigt: 7 DM

Katalog mit Texten von Carl Haenlein, Rudolf Leopold, Romana Schuler, Wieland Schmied, Interview mit Rudolf Leopold von Michael Stoeber 320 Seiten, 236 Farbabbildungen, ISBN 3-88746-426-5, 58 DM

Info-Telefon Hannover: (+49 511) 701 20 - 0

Fotos erhalten Sie gerne auf Anfrage oder entnehmen Sie bitte unserer Website: www.leopoldmuseum.org

Klicken Sie auf "Presse", fügen Sie im Downloadbereich das password ein (presse06) und es steht Ihnen eine Auswahl an Bildmaterial für Ihr Medium zur Verfügung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Leopold Museum
PR & Marketing
Ute Weber
Museumsplatz 1/5, A-1070 Wien,
Tel.: +43 1 524 48 01 - 34,
Email: ute.weber@leopoldmuseum.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS