10. Oktober

Pressestimmen/Vorausmeldung/Politik "Neue Kärntner Tageszeitung" Kommentar: Feiern, arbeiten oder was sonst? Ausgabe vom 13. Aug. 2000 Klagenfurt (OTS) - Die Eröffnung der Klagenfurter Herbstmesse war von einer Auseinandersetzung der kärntnerischen Art geprägt; der Streit um die Frage, ob der 10. Oktober, diesmal ein Dienstag, zum arbeitsfreien Tag erhoben werden soll, fand seine Fortsetzung. Wirtschaftskammer-Präsident Pacher ist strikt dagegen. FP (Haider) und SP (Ambrozy) sind dafür. Alle Pro- und Kontra-Argumente haben natürlich etwas für sich. Einen wesentlichen Punkt betreffend, dürfte jedoch Übereinstimmung innerhalb sämtlicher Lager herrschen: Niemand, ob nun Bewunderer deftiger Umzüge oder Zeitgenosse, dem der 10. Oktober herzlichst gleichgültig bleibt, vermag Verständnis dafür aufzubringen, dass zwar die Beamten in den Genuss einer arbeitsfreien Landesfeier kommen, andere Berufsgruppen hingegen nicht. Exzellente Wendigkeit beweist Jörg Haider, indem er den 10. Oktober in gewisse Verbindung mit ausgerechnet - Frankreich bringt. Hat sich der LH in den vergangenen Monaten - unter Weltaufmerksamkeit - an der EU-Großmacht gerieben, so stellt er sie nunmehr auf ein Beispielspodest und erinnert daran, dass Frankreich seinen Nationalfeiertag "eben an diesem Tag und nicht an einem Sonntag" feiern würde. Vielleicht gebiert ihn ja doch noch ein kluger Kopf - den Kompromiss. Vorläufig steht Pacher im Eck, muss sich von Peter Ambrozy "sture Haltung" gefallen lassen. Die KTZ bietet Entscheidungshilfe an. Ihre gestern begonnene Abstimmungsaktion "10. Oktober - arbeitsfrei für alle Kärntner - ja - nein" hat in weiten Leserkreisen fulminantes Interesse ausgelöst.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
E-Mail: ktzredaktion@apanet.at

Kärntner Tageszeitung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI/KTI