EUROTEAM - Halbwahrheiten sind die schlimmsten Lügen

Wien (OTS) - Euroteam verfügt seit Anfang Juni über einen 36-seitigen RH-Rohbericht (streng vertraulich), der 9 Projekte mit insgesamt ATS 28.208.273,- geprüft hat und von Lukas Stuhlpfarrer derzeit schriftlich beantwortet wird. Seit Anfang August wird nun durch das Zitieren von einzelnen Passagen eines 100 seitigen RH-Berichtes ein schiefes Licht auf die Arbeit der Lehrlingsoffensive geworfen.

Die Beantwortung eines RH-Berichtes erfordert beim geprüften Unternehmen penible Recherche, die sehr zeitaufwendig ist.

Diese Zeit steht der heutigen Kommunikationsgesellschaft nicht zur Verfügung. Falschmeldungen am laufenden Band sind die Folge.

Beispiel: Format schreibt in seiner Ausgabe vom 12. August "Beispielsweise bei einem von der EU mit 3,3 Millionen Schilling finanzierten Euroteam-Projekt über Telearbeit üben die Prüfer heftige Kritik: War im Projektantrag noch vorgesehen, rund 100 Arbeitnehmer in Kursen mit 2500 Stunden am Computer zu schulen, konnte Euroteam nur rund 50 Kursteilnehmer mit insgesamt 1325 Stunden begrüßen."

Dazu Euroteam: Für das Projekt "Europäischer Telearbeitsmarkt" wurden für Euroteam ATS 6.627.961,- an EU-Förderungen genehmigt (statt 3,3 Mio.), für einen Zeitraum vom 01.05.96 bis 30.04.99. Davon wurden von Euroteam tatsächlich ATS 5.154.159,- aufgewendet (auf Grund sparsamer Gebarung). Bei diesem Projekt hat Euroteam zusätzlich Eigenmittel in der Höhe von ATS 606.371,- eingebracht.

In diesem Projekt war die Ausbildung von maximal 100 Personen mit 2.500 Teilnehmerstunden geplant und budgetiert.

Tatsächlich wurden 53 Personen geschult und von Euroteam 1.325 Teilnehmerstunden geleistet (auf Grund der geringeren Nachfrage).

Für Betriebsberatung waren 1.750 Teilnehmerstunden geplant und budgetiert. Von Euroteam wurden 2.757 Teilnehmerstunden geleistet (auf Grund der erhöhten Nachfrage). Es ist bei solchen Projekten -wie auch sonst in der freien Marktwirtschaft - notwendig, sich im laufe des Projektzeitraumes an geänderte Situationen anzupassen.

Beispiel: ATS 118 Mio. Fördergelder

Dazu Euroteam: Darin enthalten sind ATS 19,8 Mio., die als Kosten für Inserate in Zeitungen, wie Format, News, Standard, etc. entstanden sind. Der Auftrag dazu wurde vom Bundespressedienst direkt an die Medien erteilt und hat mit Euroteam nichts zu tun.

In den ATS 118 Mio. sind auch die ATS 50,8 Mio. für das bfi enthalten. Bezüglich der Berichterstattung über die 50,8 Mio. für die Fachhochschul Studienbetriebs GmbH verweisen wir auf die Presseaussendung von Herrn Dr. Holzinger vom 07.08.2000 unter www.ots.apa.at. Darin steht, dass die Förderungen gesetzeskonform und in der Höhe von ATS 80.000,- pro Studierenden und Jahr ausgezahlt worden sind.

Obwohl die Vorgangsweise der Politiker und Medien für die Unternehmen der Euroteam erhebliche Nachteile bringt, wird Lukas Stuhlpfarrer seinen Teil des RH-Berichtes schriftlich beantworten. Dazu Lukas Stuhlpfarrer: "Wir erwarten von den Politikern und Medien, dass sie den Endbericht des Rechnungshofes abwarten und nicht aus dem Zusammenhang gerissene Details und Halbwahrheiten veröffentlichen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ACTIVE COMMUNICATIONS,
Dr. Herbert Braunöck
Tel.: (01) 310 97 82,
Fax: (01) 310 97 82-15,
e-mail: actcom@actcom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS