Zierler zu SBT: "Klasnic-Verweis auf die Gerichte ist Augenauswischerei"

"Warten auf Godot" - Version Waltraud"

Wien, 2000-08-10 (fpd) - "Klasnic spielt mit den Steirerinnen und Steirern "Warten auf Godot" - Version Waltraud. Der Verweis auf die Gerichte ist eine einzige Ausgenauswischerei und der Versuch, die Verantwortung von sich und der ÖVP wegzuschieben", so heute die freiheitliche Spitzenkandidatin FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler zu den Aussagen der steirischen Landeshauptfrau zum Semmeringtunnel.****

"Zuerst dieses abgeschmackte Spiel rund um den Ministerrat, Klasnic poltert und pocht auf den Einspruch, Schüssel gibt nach, im Wissen, daß er sich auf Ernst Strasser "verlassen" kann, jetzt der Verweis auf die Gerichte und Waltraud Klasnic stülpt sich das Fell des Opferlammes um", kritisierte Zierler.

Vor kurzem aber habe die Landeshauptfrau noch "Semmering-Basis-Tunnel - durchgesetzt" plakatieren lassen, es sei daher kein Wunder, wenn nicht nur die Vertrauensbasis auf politischer Ebene erschüttert sei, sondern es auch das Vertrauen der steirischen Bevölkerung wäre.

Der einzige, der sich ernsthaft für einen Einspruch und für eine Lösung zugunsten der Steiermark eingesetzt habe, sei letztendlich FPÖ-Bundesminister Schmid, so Zierler abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC