Gudenus fordert Vermittlungsinitiative "50 plus"

Wien, 2000-08-10 (fpd) - Der freiheitliche Wiener Seniorenringsprecher BR Mag. John Gudenus forderte heute vom AMS den Start einer Vermittlungsinitiative "50 plus". "Leider wird derzeit die Altersgruppe über 50 Jahren aus dem Arbeitsprozeß ausgemustert".****

Das AMS sollte verstärkt dafür werben, Arbeitskräfte zwischen 50 und 65 Jahren einzustellen. "Auch die Wirtschaft hat es sich jahrelang zu einfach gemacht. Jetzt strebt diese eine "Green-card-Regelung" zu starten, die zu Lasten einheimischer Arbeitnehmer gehen würde. Die Arbeitsmarktsituation ist für diese Überlegungen günstig und die Argumente der "new economy" haben ihre Glaubwürdigkeit verloren", betonte Gudenus.

Branchenspezifisch werde derzeit über Arbeitskräftemangel geklagt und gerade daher sei es gerade jetzt günstig, diese Vermittlungsinitiative zu starten. "Man sollte das Selbstbewußtsein der Älteren jetzt steigern. Der Zeitpunkt für eine Vermittlungsbörse und eine großangelegte Werbekampagne mit Hilfe des AMS für diese Altersgruppe wäre genau richtig und dringendst notwendig", schloß Gudenus. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC