Firlinger: SEMMERING-TUNNELPROBLEM FOLGE DER GESCHEITERTEN SPÖ-VERKEHRSMINISTER

Parnigonis destruktive Provokationsversuche entbehrlich

Wien, 2000-08-09 (fpd) "Die Irritationen im Zusammenhang mit dem naturschutzrechtlichen Bescheid der NÖ Landesregierung sind eine Folge der gescheiterten Verkehrspolitik der früheren Minister Scholten, Klima und Einem", stellte der freiheitliche Verkehrssprecher Reinhard Firlinger fest.

Wenn sich heute SPÖ-Politiker wie Rudolf Parnigoni , Doris Bures und Josef Edler als vermeintliche Retter der österreichischen Schieneninfrastruktur aufspielten, dann sei dies geradezu lächerlich. Immerhin seien 3 SPÖ Verkehrsminister an dieser Frage jämmerlich gescheitert, daher könne auch nicht erwartet werden, daß ein neuer Infrastrukturminister lange verschleppte und im Endeffekt nicht getroffene Entscheidungen "mir nichts-dir" nichts zum allgemeinen Wohlgefallen auflöse.

"Parnigonis destruktive Provokationsversuche zeigten in Wirklichkeit die Ohnmacht der SPÖ auf, eigene Versäumnisse der Vergangenheit rückwirkend zu beseitigen, einen Lösungsansatz für die durch einen abgewirtschafteten Staatshaushalt schwerstens beeinträchtigte Infrastrukturpolitik lassen sie jedoch missen", schloß Firlinger. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC