Dreharbeiten zur ORF-Co-Produktion "Tattoo - Tödliche Zeichen":

Verhängnisvolle Schatzjagd für Tobias Moretti, Katja Weitzenböck und Benjamin Sadler

Wien (OTS) - Bei einem Wiener Heurigen fand sich gestern, am Dienstag, dem 8. August 2000, das Filmteam der ORF-Co-Produktion "Tattoo - Tödliche Zeichen", die seit 25. Juli 2000 gedreht wird, zu einem Pressetermin ein. Der actionreiche Thriller des in New York lebenden österreichischen Regisseurs Curt Faudon ist eine spannende Schatzsuchergeschichte mit hochkarätiger Besetzung: In den Hauptrollen der vom WFF unterstützten Co-Produktion von epo-Film, ORF und SAT.1 stehen derzeit Tobias Moretti, Katja Weitzenböck und Benjamin Sadler vor der Kamera von Hans Selikovsky. In weiteren wichtigen Rollen spielen unter anderem Erwin Steinhauer, Gudrun Landgrebe, Wolfram Berger und Michael Rast.
In "Tattoo - Tödliche Zeichen" löst eine mit geheimnisvollen Zeichen tätowierte Leiche, die bei Vermessungsarbeiten in der Wiener Kanalisation gefunden wird, eine mörderische Schatzjagd mit tödlichen Folgen aus: Im Mittelpunkt des gefährlichen Unterfangens stehen die Spezialtaucher Karl, Paula und Fred - gespielt von Tobias Moretti, Katja Weitzenböck und Benjamin Sadler.
In den mit den mit den Dreharbeiten verbundenen physisch enormen Anforderungen sehen die drei Hauptdarsteller einen großen Reiz ihrer Rolle: Schließlich besteht ein großer Teil des Films aus Tauch- und Wasserszenen. Dafür mußten Tobias Moretti und Benjamin Sadler ihre vorhandenen Tauchkenntnisse wieder auffrischen, Katja Weitzenböck nahm überhaupt zum ersten Mal in ihrem Leben Tauchunterricht: "Die meisten Tauchszenen mache ich selbst, für einige gefährlichere gibt es ein Double. Dieser extreme körperliche Einsatz war der besondere Reiz an der Rolle. Ich habe das ganze zwar etwas unterschätzt, umso mehr ist es jetzt eine Herausforderung für mich. Für Herausforderungen bin ich grundsätzlich immer zu haben", erzählt die deutsche Schauspielerin.
Als Herausforderung kann man dieses Filmprojekt sehr wohl bezeichnen:
Schließlich müssen die Darsteller zum Beispiel in 7 Grad Celsius kaltes Wasser tauchen - so geschehen in der Seegrotte Hinterbrühl, wo ein Teil der Katakomben-Szenen des Films gedreht wurde. Auch Szenen, in denen sich Tobias Moretti und Katja Weitzenböck aus mehreren Metern Höhe abseilen müssen, standen auf dem Drehplan.
Für Tobias Moretti können die Einsätze nicht extrem genug sein: "Ich habe bei den Tauchszenen trotz der Kälte des Wassers eine beeindruckende Ruhe empfunden, ein stilles Geheimnis. Man wird im Wasser selbst zu einer Art Element und geht auf darin", schwärmt der für sein Faible für Extremsportarten bekannte Tiroler Mime.
Als Risiko empfindet Moretti seine Rolle nicht: "Ich habe Vertrauen in das Material und vor allem Vertrauen in mich selbst, das ist das Wichtigste. Ich riskiere gerne, aber blindwütiges Risiko ist dumm und dient nicht der Sache. Wenn man eine gute Kondition hat, ist das alles gar kein Problem." Im Rahmen seiner bisherigen Filmarbeiten ist Tobias Moretti auf jeden Fall noch nicht an seine Grenzen gestoßen. Für die spektakulären Unterwasser-Action-Aufnahmen in "Tattoo" ist ein eigenes Kamerateam sowie ein spezialisiertes Stunt-Team von Mac Steinmeier im Einsatz. Das Drehbuch zu "Tattoo - Tödliche Zeichen" stammt von Benedikt Röskau und Regisseur Curt Faudon, die gemeinsam auch das Buch zu Faudons bisher letztem Projekt für den ORF, zu "Feuerteufel - Flammen des Todes", verfaßten.
Die Dreharbeiten finden an Schauplätzen in Wien, Niederösterreich und Kroatien statt: So wurden in einer Lagerhalle eines aufgelassenen Fabriksgeländes im 23. Wiener Gemeindebezirk Teile der Wiener Kanalisation, in der die Filmkatakomben und -grabkammern liegen, aufgebaut und mit Wasser geflutet. Die bereits genannte Seegrotte Hinterbrühl bei Mödling und die Kartause Mauerbach sind ebenfalls Drehmotive für die aufsehenerregenden Kanalisationsszenen. Weiters wird unter anderem im Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek, in der Michaelerkirche, am Donaukanal, im Stift Lilienfeld und in der Burg Oberranna gedreht. Für zwei Drehtage zieht das Filmteam an die kroatische Küste, wo ebenfalls Tauchszenen gefilmt werden.
Die Dreharbeiten zu "Tattoo - Tödliche Zeichen" sind bis Ende August 2000 angesetzt, der ORF-Sendetermin ist für Ende des Jahres geplant. Zum Inhalt von "Tattoo - Tödliche Zeichen":
Das Spezialtaucherteam Karl (Tobias Moretti) und Paula (Katja Weitzenböck) soll im Auftrag der Stadt gefährliche Vermessungsarbeiten vornehmen. Plötzlich bricht ein morsches Gewölbe ein, und Paula und Karl entdecken eine unbekannte Katakombe, darin wertvolle Grabbeigaben und eine mumifizierte Leiche mit zahlreichen Tattoos. Karl, der passionierte Schatzsucher, kann nicht widerstehen, sucht weiter und wird verschüttet. In ihrer Not bittet Paula ihren gemeinsamen Freund Fred (Benjamin Sadler), mit dem sie eine lange Taucher-Freundschaft verbindet, um Hilfe. Sie ahnen nicht, daß Karl lebt, die Katakombe verläßt und mit seinen Funden zum Antiquitätenhändler Bischof geht. Dieser sieht in den Pretiosen Hinweise auf den legendären Schatz der Katharer, einen mittelalterlichen Schatz von unermeßlichem Wert. Doch Bischof bringt die zwielichtige Antiquitätenkönigin von Wien, Chantal (Gudrun Landgrebe), ins Spiel und auf die Spur des Schatzes. Diese schickt ihren Killer Hansen (Michael Rast). Bischof, der Karl warnen will, wird erschossen. Karl ist einmal mehr auf der Flucht ...

"Tattoo - Tödliche Zeichen" ist eine Co-Produktion von epo-Film, ORF und SAT.1, unterstützt von WFF.

(Fotos via APA)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Zecevic
(01) 87878 - DW 14703

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK