LKW-Maut: Liberale fordern baldiges Road-Pricing

LIF-Sprecher Frischenschlager: "Wichtig ist eine möglichst baldige, technisch einwandfreie und EU-konforme Lösung!"

Wien (OTS) - Das Liberale Forum tritt nach wie vor für LKW-Road-Pricing auf Österreichs Straßen ein. "Wenn man Schiene und Straße in eine vernünftiges Kostenverhältnis stellen möchte, dürfen über Kostenwahrheit nicht nur Sonntagsreden fabriziert werden," fordert der Liberale Bundessprecher Friedhelm Frischenschlager. So liegt es auf der Hand, dass Güter, die auf der Schiene transportiert werden, teurer sind, solang der Straßentransport hoch subventioniert wird.***

Frischenschlager schlägt daher vor "nicht immer auf das beste System zu warten". "Wenn sich jemand ein Stück aus der Elektronikindustrie anschaffen möchte und stets die neueste Errungenschaft abwartet, wird es voraussichtlich niemals zu einem Kauf kommen!" Für Frischenschlager steckt auch eine gewisse Verzögerungstaktik dahinter: "Die Gegner der Maut haben immer eine bessere und eine noch bessere Lösung in Aussicht. Man muss sich auch einmal mit einem System – wie auch immer das aussehen mag -zufrieden geben. Das Thema ist bereits entscheidungsreif."

Für Frischenschlager ist lediglich wichtig, dass es eine EU-konforme Lösung ist, die technische einwandfrei funktioniert. "Ob das jetzt ein offenes System mit händischer Zahlung ist oder ein voll elektronisches System mittels WAP-Handys ist dabei nur nebensächlich."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Liberales Forum
Dr. Friedhelm Frischenschlager:
Tel.: 0676/ 515 50 30
Pressesprecherin Franziska Keck:
Tel.: 0676/ 415 91 19

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LIW/OTS