FPÖVP-Regierung hat die Schmerzgrenze erreicht Informationsoffensive der FSG in der GÖD - heißer Herbst steht bevor

Wien (FSG). Die Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) startete gestern, 7. August 2000, unter dem Motto "Es reicht" eine sechswöchige Informationsoffensive über den Sozialabbau durch diese Bundesregierung.++++

Mehr als 250.000 Bedienstete von Bund, Ländern und ausgegliederten Betrieben im gesamten Bundesgebiet erhalten von den FSG-Vertrauenspersonen Unterlagen über die schon beschlossenen Maßnahmen wie Pensionsreform, Verschlechterung des Urlaubs- und Entgeltforzahlungsrechts und über die angekündigten weiteren Vorhaben der schwarz-blauen Regierung.

Aufgezeigt wird auch mit welchem Zynismus die Exponenten dieser Koalition den öffentlichen Dienst mies machen.

"Das haben die MitarbeiterInnen im öffentlichen Dienst nicht verdient. Das Motto der Kampagne 'Es reicht' gibt die Stimmungslage der Kolleginnen und Kollegen gut wieder, ist FSG-Vorsitzender Richard Holzer überzeugt. Die FSG in der GÖD sieht diese Informationskampagne als Vorbereitung und Unterstützung für die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst einschließlich möglicher gewerkschaftlicher Maßnahmen. Holzer abschließend: "Wenn die Regierung so weitermacht, steht uns ein heißer Herbst bevor!" (ew)

FSG, 8. August 2000
Nr. 137

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

GÖG FSG
Telefon: (01) 534 54/219 oder 0664/300 65 01Richard Holzer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS/NGS