STIX: Haider/Ambrozy Koalition zertrümmert Jugendschutz

FPÖ/SPÖ Koalition zur Senkung des Wahlalters in Kärnten auf 16 hat weitreichende Konsequenzen

Wien (OTS) - "Die Koalition Haider/Ambrozy zur Senkung des Wahlalters ist nicht konsequent" so der rechtsliberale Wiener Mandatar Dr. Rüdiger Stix. Schließlich könne man das Wahlalter ja auch "auf 15, 14 oder 6 Jahre absenken," wenn es nur um Rechte der Staatsbürger ginge. Der gewöhnliche Wähler unterliegt jedoch auch Pflichten wie der Steuer- und Wehrpflicht oder voller Strafmündigkeit.

Die FPÖ ist bisher den umgekehrten Weg gegangen, von Vorstößen zur Anhebung bestimmter Schutzalter bis zur Abschaffung der "sogenannten Kindersoldaten." Der Jugendschutz hatte seinen guten Grund. Inzwischen wisse man sogar aus neuesten medizinischen Untersuchungen (PET, bildgebende Verfahren), dass unser Gehirn in der Pubertät tatsächlich anders funktioniert als in der Adoleszenz. Schade, bedauert Stix, dass eine ehemals wissenschaftsorientierte Partei heutige wissenschaftliche Erkenntnisse "nicht einmal mehr ignoriert."

"Wenn Haider/Ambrozy nicht ein gesellschaftspolitisches Monstrum schaffen wollen", so Stix abschließend, "nämlich einen Wähler als Souverän mit Rechten ohne Pflichten", so müssten sie natürlich auch die Privilegien des Jugendstrafrechtes ab dem 16ten Lebensjahr abschaffen und die Wehrpflicht ab16 einführen. FDU: "Was gut war an der FPÖ ist bei uns in besten Händen!"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FDU,
Ing.Klopf oder R.Stix:
Tel.: 06641007548

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/OTS