Hofbauer: Straßenausbau für mehr Sicherheit und höhere Standortattraktivität

19,4 Millionen Schilling für Waldviertler Verkehrsnetz

St. Pölten (NÖI) - "Der derzeitige Ausbau und die Qualitätsanpassungen im Bundesstraßennetz sind ein weiterer Beitrag, um das Waldviertel zu einem Industriestandort aufzuwerten. Bei dem geschnürten 19,4 Millionen-Investitionspaket wird es aber auch um mehr Sicherheit im Straßenverkehr gehen", begrüßt LAbg. Johann Hofbauer die aktuellen Maßnahmen im Straßenbau. ****

Betroffen sind die Böhmerwald Straße bei Groß Gerungs (B 38) sowie die Ortsdurchfahrten in Kamp (B 119), Raabs an der Thaya (B 30) und Gars (B 34). Während mit einem Abschluss der Bauarbeiten bei Groß Gerungs noch im August und der Fertigstellung in Kamp bis September gerechnet wird, sind die Vorhaben in Raabs an der Thaya und Gars auf zwei Jahre angelegt. Fortschritte gäbe es auch bei den Großbaustellen in Mörtersdorf und Göpfritz (B 4) sowie in Bad Großpertholz (B 41), wo die Sperre bereits in der kommenden Woche wieder aufgehoben werden soll.

"Investitionen in das Verkehrsnetz sind auch Investitionen in den Wirtschaftsstandort Waldviertel und somit ein wichtiger Beitrag zu Etablierung Niederösterreichs als Top-Standort in der EU", resümierte Hofbauer, der noch einen weiteren, nicht weniger bedeutenden, Aspekt ins Spiel bringt: "Die Neugestaltung der Ortsdurchfahrten wird ein Mehr an Sicherheit für schwächere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger, Kinder oder Radfahrer bringen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI