Baubeginn beim NÖ Landesmuseum

Zum Zug kommt heimisches Firmenkonsortium

St.Pölten (NLK) - Mit dem heutigen Tag sollten die Bagger mit dem Aushub für das neue Niederösterreichische Landesmuseum in St.Pölten beginnen. Starker Regen verhinderte bisher die ersten Arbeiten, aber spätestens morgen wird begonnen: mit Vermessungen des Bauplatzes zwischen Festspielhaus, Niederösterreichring, Shedhalle und Landesstudio Niederösterreich und das bei jedem Wetter sowie auch mit Baggerarbeiten. Die Bauarbeiten werden von einem Firmenkonsortium, gebildet aus großen Baufirmen wie Universale, Porr und Ilbau durchgeführt. Es war siegreich aus einer EU-weiten Ausschreibung hervorgegangen, an der sich aber keine ausländischen Firmen beteiligten.

Der nächste wichtige Termin für den Museumsbau ist der 15. September 2000. An diesem Tag wird die Grundsteinlegung in feierlicher Form vorgenommen. Der ursprüngliche Termin 16. September wurde fallen gelassen, da Architekt Hollein an diesem Tag als Kurator bei der Biennale tätig ist, bei "seinem" ersten Museumsbau in Österreich aber mit dabei sein will.

Die Fertigstellung des Museums soll Ende 2002 erfolgen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 408,5 Millionen Schilling (exklusive Valorisierung, Bauzinsen und Mehrwertsteuer), wovon bereits 150 Millionen Schilling an Vorleistungen erbracht wurden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK