Umweltministerium:

Erneute Panne in Temelin bestätigt Forderung nach mehr Information - Konstruktionsbedingte Schwächen müssen ausgeschlossen werden

Wien (OTS) - Die heute bekannt gewordene erneute Panne beim AKW Temelin bestätigt die Forderung Österreichs nach aussagekräftigen technischen Information über die tschechische Kraftwerksanlage. Österreich geht davon aus, dass es umgehend über die Ursachen dieser Panne informiert wird und gleichzeitig plausible Unterlagen erhält, die nachvollziehbar machen, dass es sich bei der Panne nicht um eine konstruktionsbedingte Schwäche der Anlage handelt.

Dies teilte das Umweltministerium, heute Samstag, in Reaktion auf Pressemeldungen, wonach im Maschinenraum des Kraftwerkes Öl ausgelaufen und teilweise in einen Regenwasserkanal gelangt sei, mit.

Rückfragenhinweis:
Daniel Kapp
Pressesprecher des Bundesministers
0664 / 102 85 83
(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMU/OTS