ÖGB-Affäre: ORF-Interview ist Affront für jeden ehrlichen Unternehmer

Salzburger Wirtschaftskammerfunktionär fordert lückenlose Aufklärung

Salzburg, 03-08-2000 (OTS) Als ungeheuerlich bezeichnet der Sektionsobmann-Stv. der Wirtschaftskammer Salzburg, Friedrich Hrdliczka, die Aussage des Bau-Holz-Gewerkschaftsfunktionärs Johann Driemer in der heutigen ZIB 1 zur aktuellen Schwarzgeldaffäre des ÖGB. Die Tatsache, daß ein Funktionär öffentlich unkorrekte Zahlungen zugebe und noch dazu verteidige, zeige, daß es höchst an der Zeit sei, den "Sumpf" trocken zu legen.****

Die Machenschaften innerhalb des Gewerkschaftsbundes seien ein Schlag ins Gesicht eines jeden Wirtschaftstreibenden. Als Vertreter vieler klein- und mittelständischen Unternehmer stellt Hrdliczka fest: "Wenn ein Betrieb eine derartige Praxis anwendet, hat er mit großen Problemen bei der Lohnsteuerprüfung zu rechnen!"

Darüber hinaus stelle sich die Frage, ob das zuständige Finanzamt diese Machinationen übersehen oder einfach weggeschaut habe. Zu klären sei auch, ob der ÖGB in den vergangenen zehn Jahren überhaupt geprüft worden sei, fordert Hrdliczka.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

RFW-Medienreferat - 0664/103 80 62

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/RFW