Zierler: Personenschutz für Jörg Haider Folge sozialistischer Hetzkampagnen

Wieviel kostet eigentlich der Schutz von Ex-Bundeskanzler Vranitzky?

Wien, 2000-08-03 (fpd) - "Jahrelang hat sich die jetzige Opposition mangels Konzepten und Gegenargumenten nicht auf sachlich politischer Ebene mit den Ideen Jörg Haiders auseinandergesetzt, sondern sich auf nationaler und internationaler Ebene auf Diffamierungen und Personenhetze gegen den erfolgreichsten Politiker Europas beschränkt. Das sind die Auswirkungen", so heute FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler.****

Wirklich interessant sei in diesem Zusammenhang aber die Frage, warum die Steuerzahler noch immer für den Personenschutz des Ex-Spö-Kanzlers Vranitzky aufkommen müssen, auch auf Urlauben. Allein 1998 seien insgesamt öS 2.585.000,-- aufgewendet worden. "Während Vranitzky auf seinem Golfurlaub wohl kaum behelligt wird, sei es inzwischen durch die sozialistische Hetze soweit gekommen, daß Jörg Haider nicht einmal mit seiner Familie unbehelligt in Wien Abendessen kann und der Personenschutz sei leider notwendig geworden. Um ihre Inhaltsleere und Konzeptlosigkeit zu überdecken, setzt die SPÖ diesen Kurs der Politik der Straße, der Diffamierung und Hetze weiter fort", so Zierler abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC