Genscher warnt vor Verzögerung der EU-Osterweiterung im Ö1- "Europa-Journal" am 4.8.

Wien (OTS) - Der ehemalige deutsche Außenminister Hans Dietrich Genscher ist am Freitag, den 4. August um 18.20 Uhr im "Europa-Journal" auf Österreich 1 zu Gast. Das Interview hat Paul Schulmeister in Berlin geführt, es wird im Rahmen der Gesprächs-Reihe des "Europa-Journals" über Probleme und Perspektiven der Europäischen Union gesendet.****

Als deutscher Außenminister (1974-1992) hat Genscher dazu beigetragen, die Grundlagen für die Osterweiterung der EU zu schaffen. Er warnt nun die EU vor dem Gedanken, die Aufnahme neuer Mitgliedsstaaten von 2002 auf 2005 oder später zu verschieben. Er halte solche Überlegungen für außerordentlich gefährlich. "Man muß wissen", so Genscher im "Europa-Journal", "daß es dem Westen Europas auf Dauer nicht gutgehen kann, wenn es dem Osten Europas
auf Dauer schlecht geht. Ich kann nur dringend davor warnen, die Aufnahme neuer Mitglieder hinaus zu schieben." Eine Verzögerung würde das Risiko eines Stimmungsumschwungs in Osteuropa bringen
und Europa würde eine historische Chance verpassen. Was die österreichische Haltung in dieser Frage betrifft, so habe er
volles Vertrauen in das europäische Verantwortungsbewußtsein der österreichischen Regierung. Genscher ist weiters der Ansicht, die EU-Maßnahmen gegenüber der österreichischen Regierung seien nicht "der Weisheit letzter Schluß gewesen. Das selbe läßt sich über den Gedanken einer Volksbefragung sagen. Deshalb habe ich die
Hoffnung, daß die drei Weisen jenes Maß an Weisheit zeigen, daß diese Diskussion bald zur Geschichte der EU gehören wird."(ih)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Isabella Henke
Tel.: 01/501 01/18050
e-mail: isabella.henke@orf.at

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA/HOA