Offener Brief: SAP / öffentliches Rechnungswesen

Im Zusammenhang mit der Reform des öffentlichen Rechnungswesen teilte Herr Staatssekretär Dr. Finz den Mitgliedern des Projektteams folgendes mit:

Wien (OTS) - Die Modernisierung der Verwaltung ist ein besonderes Anliegen der Bundesregierung und soll nicht nur dazu dienen das Image der öffentlichen Verwaltung und die Beziehungen Bürger -Verwaltung zu verbessern, sondern mit dem immer knapper werdenden Ressourcen die Leistungspflicht und -bereitschaft des Staates auf effiziente Weise sicherzustellen. Dabei wird der Informations- und Kommunikationstechnologie eine bedeutende Rolle zukommen. In vielen Bereichen der Verwaltung haben diese Modernisierungsbestrebungen bereits große auch internationale Erfolge erzielt. Ich darf dabei auf Projekte aus verschiedenen Bereichen nur beispielhaft verweisen:
Finanz-Online, Firmenbuch, elektronische Klageeinbringung Führerschein/Gewerberegister, Arbeitsmarktservice.

In diesen Bereichen wurde die Erfahrung gewonnen, dass mit IT-gestützter Geschäftsprozessoptimierung eine wesentliche Effizienz-und Leistungsverbesserung möglich und eine Imageverbesserung des öffentlichen Sektors erreichbar ist. Auch mit dem Projekt "help-gv" wollen wir diesen Weg gehen. Es ist aber auch an der Zeit, dass wir in der Haushaltsführung, welche den Kern der staatlichen Ressourcen insbesondere die Finanzen verwaltet, zeitgemäße Instrumente und Funktionen entwickeln. Nach dem weltweit anerkannten Innovationsschub den die Reorganisation des öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesens in den späten 60er-Jahren (an der ich als Vertreter des Rechnungshofes selbst mitwirkte) schaffte, ist es höchst an der Zeit einen weiteren Schritt zur Reform des staatlichen Rechnungswesens zu setzen. Die im Zeichen der Globalisierung, Vernetzung, Schaffung von virtuellen Marktplätzen und des New Public Managements stehenden neuen Anforderungen, verlangen ein hohes Maß an Innovation, Weitblick und Bewusstsein, dass Organisation etwas lebendes und dynamisches ist. Mit dem Projekt HVASP sind wir auf dem richtigen Weg. Als ehemaliges Mitglied des Lenkungsausschusses bin ich mir über die Tragweite dieses Projektes, auch im Hinblick auf seine künftigen Perspektiven voll bewusst und in großer Erwartungshaltung.

Ich erwarte mir deshalb, dass dieses Projekt zügig vorangeht und dass das Beharren auf bisherigen Vorgangsweisen, Praktiken und Lösungen nicht zu Stolpersteinen im Projektfortschritt wird. Jedem ist die 80:20-Regel bekannt, weshalb sie auch für dieses Projekt gelten sollte.

Die Standardsoftwarebibliothek von SAP R/3 soll mit ihren betriebswirtschaftlichen Ausprägungen zum Reorganisationswerkzeug im Sinne des Regierungsprogramms dieser Regierung werden und das Haushalts- und Rechnungswesen Österreichs zu einem der modernsten in Europa oder gar in der ganzen Welt machen.

Ich werde mich laufend über den Fortgang des Projektes informieren lassen und wünsche dem Lenkungsausschuss sowie allen internen und externen Mitarbeitern viel Erfolg. Ihr aller Erfolg wird auch mein Erfolg sein.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat des Bundesministeriums für
Finanzen
Mag. Heidrun Zanetta
Pressesprecherin
Tel: 01/514 33/1204

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAP/OTS