Zierler: EU-Sanktionen: Rot-grüne Zerredungsversuche sind gescheitert

Bürger sind sich ihrer demokratischen Rechte bewußt

Wien, 2000-08-02 (fpd) - "Diese Ergebnisse zeigen, daß die rot-grünen Zerredungsversuche, die ungerechtfertigten Sanktionen würden sich nur gegen die Regierung wenden und die Menschen seien davon nicht betroffen, gescheitert sind", erklärte heute FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler zu den neuesten Umfragen zu den EU-Sanktionen .****

"Diese Umfragen machen deutlich, daß Regierung und Menschen in diesem Land eben nicht, wie es die Opposition gerne hätte, zu trennen sind", sagte Zierler. Die Behauptung, daß die Meinung zu den Sanktionen nicht auf Wissen begründet sei, wie eine Sprecherin des Gallup-Institutes erklärte, sei ein unzulässiger Versuch dieser SPÖ-nahen Einrichtung, das Ergebnis abzuschwächen:

"Auch wer über die Auswirkungen des Sanktionen nicht im Detail Bescheid weiß, weiß eines mit Bestimmtheit: Die Österreicherinnen und Österreicher haben sich nichts zuschulden kommen lassen und die Sanktionen sind vollkommen zu Unrecht verhängt worden. Denn die Bürger in diesem Land sind sich ihrer demokratischen Rechte und der Bedeutung demokratisch durchgeführter Wahlen sehr wohl bewußt", so Zierler. Deshalb sei sie, Zierler, auch davon überzeugt, daß, sollten die Sanktionen nicht aufgehoben werden, die Menschen bei einer Volksbefragung verstärkt von diesem demokratischen Recht Gebrauch machen würden. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC