Zierler: Kindergeld: Freiheitliche halten ihre Versprechen

Kindergeld wurde nie in Frage gestellt

Wien, 2000-08-02 (fpd) - "Die Freiheitlichen halten ihre Versprechen", erklärte heute FPÖ-Generalsekretärin und Frauensprecherin Theresia Zierler zur künstlich aufgebauschten Diskussion um das Kindergeld und die Staffelung von Sozialleistungen. ****

"Sachliche Diskussionen um mögliche Varianten zur Schaffung einer besseren Treffsicherheit der Sozialleistungen zeigen das Engagement und das Verantwortungsbewußtsein, mit dem die Freiheitlichen an diesen Themenbereich herangehen. Im übrigen aber ist das Kindergeld als Familienleistung nie in Frage gestellt worden", so Zierler

Auch die Kritik des ÖGB gehe völlig am Thema vorbei. "Beim Kindergeld handelt es sich um den ersten Schritt in Richtung des freiheitlichen Modells des Kinderschecks. Angesichts der Tatsache, daß speziell Familien und Alleinerzieherinnen am meisten von Armut betroffen sind, ist die Umsetzung des Kindergelds eine dringend notwendige familienpolitische Maßnahme, die außer Streit steht. Der Versuch, künstlich Bezieher von Sozialleistungen gegen die Bezieher einer Familienleistung auszuspielen, wie dies der ÖGB tut, heißt erstens Äpfel mit Birnen zu verwechseln und ist zweitens unverantwortlich", so Zierler abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC