Trattner zu Euroteam: "Untersuchungsausschuß immer wahrscheinlicher"

Ex-Kanzler Klima nötigenfalls zur Befragung nach Wien

Wien, 2000-08-02 (fpd) - Für FPÖ-Bundesgeschäftsgeführer Abg. Gilbert Trattner wird die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zur Causa Euroteam immer wahrscheinlicher. Angesichts der zunehmend drückender werdenden Faktenlage, werde man voraussichtlich schon im Oktober einen Untersuchungsausschuß konstituieren. ****

Besonderes Augemerk neben möglichen Malversationen werde man dabei auch auf die Rolle von Ex-Vizekanzler Klima, dessen Sohn und ehemaligen Mitarbeiter legen. Diese seien neben Stuhlpfarrer die "politischen Schlüsselfiguren" in der Causa. "Sollte es notwendig sein, so werde man selbstverständlich auch Ex-Kanzler Klima von seiner Pampas in Argentinien einladen. Damit dieser in Wien im Parlament Rede und Antwort steht", so Trattner.

Seitens der FPÖ werde jedenfalls alles unternommen werden, um Licht rund um die dubiosen Vorfälle des Euroteams zu bringen. Laut den Freiheitlichen verfügbaren Informationen sei die Causa Euroteam ein klassischer Fall von Proporz- und Günstlingswirtschaft. Darüberhinaus bestünden einige Verdachtsmomente, daß es zu Malversationen gekommen sei.

Zunächst soll daher ein Untersuchungsausschuß eindeutige Klärung bringen und später, was laut Trattner nicht unwahrscheinlich ist, werden sich die Gerichte mit dieser Causa zu beschäftigen haben.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC