Rosamunde Pilcher: Nie zu intensiv nach einer Beziehung trachten / Besteller-Autorin rät auch zu viel Freiheit in der Ehe

Hamburg (ots) - Bestseller-Autorin Rosamunde Pilcher
("Wintersonne") rät einsamen Frauen, bei der Suche nach einer Beziehung nicht zu intensiv danach zu trachten. In einem Interview der Zeitschrift FÜR SIE warnt die 75-Jährige, durch zu große Intensität blocke man sich selbst ab. "Wer sucht, kann nicht finden", meint sie. Wenn man am allerwenigsten damit rechne, gedanklich mit anderem beschäftigt sei, habe man eine viel bessere Ausstrahlung. "Ich glaube, dass man Liebe oder Liebenswürdigkeit ausstrahlen muss, um von anderen für eine Beziehung wahrgenommen zu werden. Man sollte zeigen, dass man Liebe schenken kann." Wenn man erst einmal Freundschaft oder Unterstützung anbiete, ohne Forderungen zu stellen, fühlten sich auch Männer angezogen.

Nach dem Geheimnis ihrer 53 Jahre währenden Ehe gefragt, empfiehlt Rosamunde Pilcher allen Paaren, sich einander viel Freiheit zu lassen. "Mein Mann und ich haben völlig unterschiedliche Interessen." Sie schreibe, habe ihr Haus. Er spiele "sehr viel, sehr gut Golf". Das mache er mit seinen Freunden, sie treffe sich mit ihren Freundinnen. "Ich glaube nicht, dass eine symbiotische Beziehung gut geht." Man müsse auch mit sich allein zufrieden sein, unabhängig von anderen sein. "Dann schmerzt es auch nicht so, wenn der Partner mal geht oder stirbt."

Diese Meldung ist unter Quellenangabe FÜR SIE zur Veröffentlichung frei.

ots Originaltext: FÜR SIE
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Media Consulting Jörg Mandt
Tel.: 004940 / 80 80 347-10
E-Mail: jmandt1@aol.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS