SPÖ Wien: Internet-Frage über Westenthalers "Fernseh-Revolution" FP-Klubchef für Halbierung der Presseförderung, leichtere Entlassungen von ORF-Journalisten und die Abschaffung der "ZIB 3"

Wien (SPW) Wie immer auf der TV-Seite von "Täglich alles" breitete FP-Klubchef Westenthaler am Sonntag seine jüngsten "Visionen" von einem sauberen Rundfunk und einer saubereren Medienlandschaft aus. Anlass genug für die SPÖ Wien, ihre "Netizens", jene Internet-User, die die Website www.spoe.at/wien besuchen, nach ihrer Meinung über diese "saubere Medienpolitik" eine Woche lang zu befragen. ****

Westenthaler "philosophiert" in diesem Interview darüber, dass der leichter gewählte ORF-Generalintendant Journalisten leichter entlassen können soll, dass die ZIB 3 - "Ist für mich das Unnötigste, was es gibt" - abgeschafft werden soll und breitet ein äußerst differenziertes und selbstkritisches Bild von öffentlich-rechtlichem ("um die Gesamtverblödung nicht fortschreiten zu lassen") und privatem ("Unterhaltung und Klamauk fördern") Fernsehen aus. Die Presseförderung immerhin soll nicht abgeschafft, sondern nur halbiert werden. Meinungen unter: http://www.spoe.at/wien. (Schluss) hs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW