Kostenindex im Juni gestiegen

Aktueller Bericht der Landesstelle für Statistik

Bregenz (VLK) - Der Lebenshaltungskostenindex, der vom Amt
der Vorarlberger Landesregierung auf der Basis 1996 = 100 veröffentlicht wird, beträgt für den Monat Juni 106,7 Punkte
und ist damit gegenüber dem Vormonat um 1,0 Prozent
gestiegen. Im Jahresabstand betrug die Teuerungsrate im Juni
3,2 Prozent. ****

Auslöser für den sprunghaften Preisanstieg von Mai auf
Juni sind zum einen Erhöhungen bei Gebühren und Steuern: der Stromarbeitspreis ist auf Grund der Erhöhung der
Energieabgabe um 8,4 Prozent gestiegen, die
Ausstellungsgebühr beim Reisepass wurde um 93,9 Prozent, die motorbezogene Versicherungssteuer um durchschnittlich 51,3
Prozent erhöht.

Zum anderen waren Preiserhöhungen beim Wohnungsaufwand,
bei Obst, Heizöl und Treibstoffen entscheidend. Die
Gemüsepreise hingegen waren deutlich niedriger als im
Vormonat.

Die verketteten Indexwerte für den Monat Juni 2000:
Lebenshaltungskostenindex 1986 = 100 139,2 Punkte Lebenshaltungskostenindex 1976 = 100 217,5 Punkte Lebenshaltungskostenindex 1966 = 100 379,5 Punkte Lebenshaltungskostenindex Mai 1945 = 100 4181 Punkte (so/gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL