Kika/Leiner tritt von Sonnenmöbel-Kauf zurück

Wien (OTS) - Die Übernahme von Sonnenmöbel durch kika/Leiner kommt auf Grund der Haltung der Kartellbehörde nicht zu Stande. Im Zuge der Übernahme von Michelfeit hat die Kartellbehörde kika/Leiner die Auflage erteilt, bis 30.6.2001 den Marktanteil im Osten Österreichs auf maximal 30% zu beschränken. Da die Kartellbehörde nunmehr erklärt hat, die Übernahme der Firma Sonnenmöbel durch kika/Leiner mit dem Standort Brunn am Gebirge in diese Marktbeschränkung miteinzurechnen, ergibt sich für kika/Leiner keine Phantasie mehr aus dieser Transaktion. Es würde lediglich bedeuten, dass kika/Leiner Marktanteile zukauft, die im Gegenzug an anderen vorhandenen Standorten abgegeben werden müssten. Daher ist kika/Leiner mit der Familie Sonnleitner übereingekommen, von der Vereinbarung zurückzutreten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Herbert Koch
Geschäftsführer kika/Leiner
Tel.: 02742/805-1210

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS