ARBÖ: 27 km Stau auf der Tauernautobahn

Höhepunkt dürfte bald erreicht sein

Wien (ARBÖ) - Der Höhepunkt der Reisewelle dürfte nun langsam erreicht sein.

Auf der A10, Tauernautobahn, hat der Stau in Richtung Villach vor dem Tauerntunnel nach Angaben des ARBÖ eine Länge von 27 km erreicht. Die Anfahrtszeit zum Tauerntunnel ist hat mittlerweile die "3 Stundenmarke" überschritten. Der Verkehr wird seit den frühen Morgenstunden nur mehr blockweise durch den Tunnel geschleust. Nach wie vor kommen viele Urlauber aus Deutschland Salzburg. Es gibt nach wie vor auf der Verbindung München - Salzburg sehr zähen Verkehr und abschnittsweise Stau.

Aber auch in die Gegenrichtung wird der Verkehr etwas stärker. Auf der A10, Richtung Salzburg, wird nach Angaben des ARBÖ der Verkehr vor dem Katschbergtunnel ebenfalls nur mehr blockweise durch den Tunnel geschleust. Der Stau reicht hier 4 km weit zurück.

In Südtirol werden die Staus auch immer länger. Laut ARBÖ gibt es auf der Brennerautobahn vor der Mautstelle Sterzing in Fahrtrichtung Süden rund 12 km Stau. Zwischen Klausen und Bozen/Nord sind es derzeit - nach mehreren Unfällen - rund 8 km.

An den Grenzen ist die Lage unverändert. Auch hier müssen sich nach Angaben des ARBÖ die Autofahrer stundenlang in Geduld üben. In Klingenbach und Heiligenkreuz benötigt man für die Ausreise 3-4 Stunden, in Nickelsdorf 2 Stunden. Bei der Einreise wartet man laut ARBÖ in Klingenbach 2 Stunden und in Spielfeld 1 Stunde.

Die Lage wird sich vermutlich erst in den Nachmittagsstunden bessern. Die Staus werden sich frühestens in den Abendstunden auflösen, befürchten die Mitarbeiter des ARBÖ-Informationsdienstes.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.or.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst, Thomas Haschberger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR